Basics für den Sommer 2016

Schwarze Bikerjacken zu luftigen Sommerkleidern, zarte Häkelwesten zu rehbraunen Lederröcken, hochgeschnürte Römersandalen zu fransigen Hotpants, nackte leicht gebräunte Schultern die aus weissen Carmenblusen ragen. All das sind Basics, aus denen die Sommer(ferien)träume sind und die mich gerade von jedem jungen Fashionblog und aus jedem Juni-Modeheft anspringen. Und ja, das alles gefällt mir und hin und wieder nehme ich auch diese Sachen aus dem Schrank. Aber nicht in meinem Alltag. Ich gehe nicht „stilbrüchig“ in mein stinknormales seriöses Büro. Sondern in stino Alltagsklamotten, die nach 8 Stunden auch noch einigermaßen unzerknittert und vorzeigbar aussehen sollten. Für die besonders extrovertierten oder einfach nur flott aufgerüschten Auftritte in meinem Leben gibt es günstigere Gelegenheiten als den Arbeitsplatz. Ich muss den 5 schnieken Anzugträgern in meinem Umfeld nicht täglich die allerneuesten Fashiontrends vorführen. Und den im morgentlichen Stau gelangweilten Autofahrern, an denen ich auf dem Rad vorbeistrampel, ist es auch egal, was ich trage.

Mode zwischen den Welten und den Schafen

Meine langen Wochenenden in Nordfriesland verbringe ich häufig mit Gartenarbeit oder mit ein paar netten Abendeinladungen, mit
dem Stemmen von Bierkisten, mit ausgedehnten
Spaziergängen in Wald und Flur, gerne am Meer oder wenigstens am Watt.
Das alles vorausgeschickt, stelle ich Euch jetzt meine neuen Basics und #Lieblingsteile von Laura Kent vor. Immer in Kombination mit einem Stück aus meinem Kleiderschrank.

Laura Kent Basics

Streifenpulli – Baumwolle
Denim Culotte – Baumwolle
weiße Bluse – Baumwolle + Elastan
Twin Set – Baumwolle

Ü50 Kleiderschrank

Levi’s 501 (Hotpants)
schwarze Jeans
gelbe Bluse
Streifenbluse
Streifenrock 
Levi’s (Latzhose)

 Fotos aus Nordfriesland und Berlin

Die meisten meiner Fotos sind heute viel kleiner als sonst, damit der Beitrag nicht kilometerlang wird. Die sind aber wie immer mit nur einem Klick vergrößerbar.
 

Die kurze Hose wurde durch eine schwarze ersetzt und dann auch gleich das Oberteil gewechselt, denn GELB geht wohl in jedem Sommer:

Die gelbe Escada Bluse blieb noch ein wenig, um auf die PREMIERE hinzuweisen:

Nach jahrelangen Beobachtungen und einer Handvoll Versuchen in Umkleidekabinen darf ich nun *tadaaaa* verkünden, dass es eine CULOTTE in meinen Schrank geschafft hat. Aus Denim – denn Denim hat hier immer ein Zuhause! 

Ich bleibe beim (zu) feinen Blüschen für die Gegend und setze mit dem Streifenrock noch einen drauf. Die Schafe haben sich inzwischen an mein Auf- und Abtauchen gewöhnt und bleiben entspannt.

Die Bluse MUSS natürlich mit in die Stadt – also kam sie mit nach Berlin und machte wie erwartet eine gute Figur:

Auch die Culotte fühlt sich in der Stadt richtig wohl – und ich mich in ihr, besonders auf dem Fahrrad. Das hätte mir ja jemand ruhig schon im letzten Sommer mal stecken können!

Zurück an die Nordsee – da geht nämlich noch was – das neue Twin Set fehlt noch. Gestern gab es eines aus meinem Fundus, heute das von Laura Kent: 

Und für Beate, die mich zu recht versteht und für Ines, die mich für Kunst und Wunder zu recht kritisiert, hier zum Abschluß ein Detail, das mich entzückte: die puren Edelsteine Glasbausteine auf den Plasteschlappen harmonieren mit dem sommerfarbenen Twin Set – wenn das nicht PERFECT MATCH ist, weiß ich ja auch nicht!

SPONSORED POST
 ich durfte mir aus den Basics von
LAURA KENT
einige Stücke auswählen