BEST AGER
Life & Style
Bloggerin

/, REKLAME/Alles, was grün ist – ü30Blogger & Friends

Alles, was grün ist – ü30Blogger & Friends

GREENERY ist für mich LINDGRÜN

 
Leider sind Linden sehr verstockt oder verholzt. Also jedenfalls im Moment. Da sind sie eher kahl und schwer zu erkennen. Aber wenn die Säfte steigen und die Knospen knallen – also hoffentlich ganz bald – dann ist es da, die Trendfarbe des Jahres 2017 – GREENERY. 

Nichts für mich, wie treue Leser wissen, aber trotzdem habe ich Ela versprochen, heute ihr Sidekick bei der Blogparade zu sein und dazu habe ich gehörig Anlauf genommen und bin über meinen Schatten gesprungen. Nicht das erste Mal – ich habe schon mal einen richtig grellgrünen Schatz gezeigt. Das ist schon 3 Jahre her, aber aktuell wie nie:

 http://uefuffzich.blogspot.de/2014/01/blogger-aktion-buntes-und-ein.html
Bei Tina habe ich den Beitrag in Ihrem letzten Linkup einfach nochmal zur Besichtigung hochgeladen. Danke liebe Tina, für diese Möglichkeit bei Dir, ein altes Outfit in angesagter Farbe aus der Versenkung zu holen.
Und bevor es hier weiter GRÜN in allen Schattierungen wird, zeige ich Dir, was die Linde mir noch zu bieten hat bzw. deren Blüte:

Tee in Beutelware, da wendet sich der Kenner mit Grausen, aber ich kaufe diese Packungen weiterhin im französischen Supermarkt MONOPRIX, weil am Schreibtisch oft nicht die Zeit für eine aufwendige Teezeremonie ist. Ich mach das seit Jahren so – in einem Artikel von 2012 hatte ich bereits dieselben Vorlieben.

Auch bei KUSMI – den gibt es ja in allen Farben, aber ich bleibe bei der grünen DETOX Dose. Von irgendwelcher entgiftenden Wirkung habe ich nichts zu berichten, ich mag einfach den Geschmack und die Mischung aus Mate, grünem Tee und Zitronengras und ich mag bis heute die Story dahinter. Es war derselbe Tag und derselbe Supermarkt an der Metro Les Sablons, an dem ich auch das erste Mal mein Gesichtswasser von Bioderma bekam.
 

Grünen Tee in Beuteln gibt es hier auch, am liebsten mit Jasmin. Also mit den Blüten, nicht mit dem Aroma. Diese kleinen feinen Seidenteebeutelchen mit einem Blatt als Griff, habe ich besonders gerne:

Also braucht’s nur einen kleinen Schwenk durch die Küche und fertig ist der grüne Artikel! Von meinem Keimglas habe ich schon im letzten Jahr berichtet und ich bin noch immer eine fleissige Sprossenzüchterin und -vertilgerin!

wilde Mischung – eigene Sprossenzucht
Nicht nur im Frühling gerne in der Küche verwendet: Frühlingszwiebeln. Sehen sie gut aus, kaufe ich immer gleich 2-3 Bunde, schneide sie klein und tuppere sie ein und streusele sie dann tagelang über alles, ausser Marmeladenbrot.

am liebsten über Quark, zur Not auch auf Butterstulle

Weil mir das noch nicht genug Grünzeug war, bin ich mit der Kamera ins Badezimmer weitergezogen. Natürlich würde ich dort auch recht grünreich fündig: zwei Mitgebringe vom letzten Ausflug nach Avignon. Olivenöl geht ja immer!

Und NEW IN sind zwei herrlich grüne Körperpflegeprodukte von M. Asam * – also wurden sie auch fix auf den Badewannenrand gestellt. Die Dose mit dem Rharbarberduft hebe ich mir für den Sommer auf, wenn ich jetzt diesen leckeren Duft in die Nase bekomme, reagiert mein Hirn verwirrt. Das ist nämlich noch im Wintermodus.

 * PR – Muster

Obwohl sich draussen ja durchaus schon junges Grün regt! Selbst hoch oben im nordfriesischen Norden! Ich habe etwas davon mitgebracht:

MEMO an mich: in 2018 den Rasen nochmal abharken, bevor die Krokusse schieben!

Das war mein GRÜN für heute – es gibt ja gerade eine ganze grüne Woche: ich hatte meine Zusage für diese Aktion der Ü30 Blogger schon im letzten Jahr gegeben und halte mich natürlich daran!

Unter meinem letzten Bild kommst Du zu den anderen grünen Beiträgen.

By |2017-11-22T01:27:59+00:00Februar 21st, 2017|LIFESTYLE & TRAVEL, REKLAME|46 Comments

46 Comments

  1. Bärbel Ribbeck 2. März 2017 at 19:27

    meine liebe ela,
    die ehre war ganz meinerseits! ohne dich hätte ich nämlich abgesagt.
    danke auch für den blick in deine hauseigene kristallkugel, du könntest recht haben, ich mache mich mal auf den weg…
    ganz liebe grüße
    bärbel ☼

  2. Gunda von Hauptsache warme Füße! 2. März 2017 at 12:00

    Das ist völlig okay. Sollen sie doch! Lenkt vortrefflich vom Oberkörper ab. Alles eine Frage der Sichtweise. Leider ging die Strumpfhose an dem Tag noch kaputt (war Grün mit Lila und noch irgendwas …) – nun ist sie weg. Heute trage ich Rottöne-Schwarz-gestreift. 😉

    Na komm, so "mutig" wie ich bist Du allemal!!!!!

  3. elablogt 1. März 2017 at 17:09

    Es war mir eine Ehre so einen Sidekick zu haben und ich bewunder Schattenspringer übrigens sehr. Ich glaube die kommen im Leben an ganz besondere Orte und erleben sehr besondere Dinge 🙂
    und du hast mir grün wirklich sehr schmackhaft gemacht mit diesem Post. Danke!
    Liebe Grüße Ela

  4. Anja Infarbe 25. Februar 2017 at 13:57

    Das ist aber eine schöne Vielfalt von Grüntönen, die du da aufzeigen kannst. Tolle Bilder!

    Liebe Grüße
    Anja

  5. Rostrose 24. Februar 2017 at 18:27

    Was, bei dir sprießen schon die Krokanten, liebe Bärbel?!?! Neid!!! Hier sprießt nüscht. Aber Frühlingszwiebel gönnen wir uns derzeit auch sehr gern, weil das Vitamine sind, die sogar Herr Rostrose isst. Tja am Marmeladebrot müssen wir das aber wohl auch nicht haben …
    Herzliche rostrosige Grüße von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/02/namibia-teil-9-der-versteinerte-wald.html

  6. Fran-tastic Blog 24. Februar 2017 at 8:00

    Du bist ganz tief innen doch grün *grins* Deine Vorliebe für seidene Pyramidenbeutel teile ich. Die sind einfach viel schöner als diese ollen Papp-Beutel. Deshalb bringe ich mir meinen Tee aus England mit, solange der Koffer Kapazitäten bietet. Die können das wenigstens, mit den hübschen Beutelchen. Aber warum gibt es bei euch schon Krokusse? Hier ist nix. Absolut nix. Gemein.
    Liebe Grüße
    Fran

  7. myhappyblog 24. Februar 2017 at 6:31

    Das nenn ich mal viele grüne Sachen! Schöner Post, ich mag so Sammelsurien (?!). Werde mir heute direkt Tulpen kaufen 😀

  8. Dressed With Soul 23. Februar 2017 at 17:56

    Liebe Bärbel, da ist ja wirklich viel Grün in Deinem Leben! Ich mag grün sehr – überall 🙂 Sehr gerne bei Kleidung aber auch ansonsten kann es mir gar nicht so schnell zu grün werden.
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  9. HappyFace313 23. Februar 2017 at 0:11

    🙂 Liebe Bärbel,
    mit GREENERY habe ich's auch nicht so. Umso schöner ist Dein Post. Und die Teesäckchen mit den "Blättern" am Ende finde ich ausgesprochen schön.
    Eine schöne grüße Idee!
    Ganz liebe Grüße 🙂

  10. MissKittenheel 22. Februar 2017 at 22:09

    Lindenblütentee mag ich auch sehr gerne. Da gehen auch die Kollegen nicht dran. Schöner Blogpost.
    Liebe Grüsse
    Steph

  11. Patricia 22. Februar 2017 at 14:20

    na guck, ganz viel grünes in deinem Leben! Müssen ja nicht immer Klamotten sein! Ich freue mich immer bei dir zu lesen, du zeigst mir Dinge die ich noch nie gesehen habe, sowie diese tollen Teebeutel! Danke Dir!
    Liebe Grüße Patricia

  12. Bärbel Ribbeck 21. Februar 2017 at 21:36

    Freut mich total, dass Du mich verstehst, liebe Sabine. Dich sehe ich auch eher in blau, weiss, rot, schwarz und pink, statt in braun, gelb und grün. Deine Froschwand erstaunt mich. Hast Du da jemanden hoffnungsvoll an die Wand geklatscht oder war die schon so?

    Liebe Grüße nach Kiel!
    Bärbel ☼

  13. Bärbel Ribbeck 21. Februar 2017 at 21:33

    Danke meine liebe Claudia,
    ich bin ja froh, dass keinem Klamotten oder Taschen fehlen.
    Zur Not hätte ich noch eine grüne Versicherungskarte gehabt *ggg*.
    Für Dich weiterhin gute Besserung und liebe Grüße!
    Deine Bärbel ☼

  14. Bärbel Ribbeck 21. Februar 2017 at 21:31

    Bonsoir Nessy,
    ich bin ja nicht so ein neidischer Mensch, aber um den französischen Supermarkt in 3 km Entfernung beneide ich Dich echt. Da kann man ja hinlaufen!!! Ich würde alles da kaufen: Butter, Milch, Eier, Käse, Schinken, Gemüse (Artischoken, Avocado, Papaya, Mango und Granatäpfel – eben alles, was hier ein Glücksspiel ist) Obst, Tee, Nüsse und vor allem Wasser 😉 *hach* ich werde heute vom Lebensmitteleinkauf träumen und habe morgen wieder nur die Wahl zwischen Rewe und Penny.
    Liebe Grüße – Bärbel ☼

  15. Bärbel Ribbeck 21. Februar 2017 at 21:26

    Hallo Bo,
    die Teedosen in den anderen Farben sind noch schöner! Gelb, pink, rot, lila, blau…ich habe mich auch schon durch die Sorten gekostet, mag aber die Sorte mit Zitronengras am liebsten. Zur Zeit heiss, im Sommer dann kalt.
    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

  16. Sabine Gimm 21. Februar 2017 at 21:01

    Es grünt so grün 🙂 Mit Grün habe ich auch nichts am Hut – jedenfalls klamottentechnisch. Als Kaffetrinker kann ich zu grünem Tee nix sagen, außer dass die Beutel mit Blatt stylish aussehen. Grünes esse ich gern 🙂 Und ich hab ne froschgrüne Wand im Haus, jawoll!

    Liebe Grüße Sabine

  17. Bärbel Ribbeck 21. Februar 2017 at 16:49

    Gestern um Radion waren die Teewerte Thema, nicht nur Stilltee, auch Kräuter-, Früchte- und Erwachsentees und es wurde gesagt wieviel Tee ein Kind trinken müsste um irgendwelche Grenzwerte auch nur annähernd zu erreichen. Das schafft keine Sau und keine Ziege, da müsste man schon ein ausgewachsenes Rindvieh sein. Andere sagen (also ich zum Beispiel), dass die schlimmen Stoffe die Dinge erst richtig lecker machen und in Deinem Fall werfe ich einfach mal dreist das Zellgift Nikotin in den Raum. *mitseufz* Bärbel ☼

  18. Claudia Lasetzki 21. Februar 2017 at 16:38

    Ohhh Es grünt so grün mit Tee, Frühlingszwiebeln und Body Lotion bei dir, liebe Bärbel! Einem Mix aus Gesundheit und Wohlfühlgefühl! Klasse!
    Ich habe es wirklich genossen!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  19. here I am-Andrea 21. Februar 2017 at 15:08

    Hab ich geguckt 😉 Nett, nett….

  20. Sunny 21. Februar 2017 at 14:15

    Schöner Beitrag. Ich dachte ja, Du trittst heute im moosgrünen Lodenmantel auf. Nein. Spaß. Dann wäre ich vom Glauben abgefallen.

    Heute habe ich erst wieder in den Nachrichten gehört, dass ein Stilltee mit irgendwas belastet ist. Und weil es dafür keine Grenzwerte gibt, scheren sich die Hersteller!!! ja es sind sogar mehrere nicht darum.
    Irgendwie bin ich froh, dass ich kein Teetrinker bin. Ich vermute aber im Kaffee ist genauso viel Mist. Seufz!
    LG Sunny

  21. Sunny 21. Februar 2017 at 14:12

    Da will ich mich doch gleich mal einhängen. Lindgrün ist ein ganz blasses, helles, leicht gräuliches Grün, wie eben die Blüten der Linde.
    Die Modefarbe Maigrün aus den 80ern ist knallig und satt und sehr gelbstichig.
    Maigrün: https://encrypted-tbn1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSYUtKW0Xgw0RMwbcedcdXjH6YbMZLKiBNccShV1TsZ2cvF8SJ21wNoOQp6
    Lindgrün: https://encrypted-tbn3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTn_sbtWJw1nCBQ6DL2qpymWe7Ca08PZcToZ_ciEtgb6grbVL1-Im691A
    LG

  22. happinessygirls 21. Februar 2017 at 12:31

    Selten lese ich einen Artikel so tiefenentspannt wie Deinen ,,Ausflug ins Grüne"! Es ist erstaunlich, wieviel man selbst bei einer so kurzen Tour über einen Menschen erfährt… Schmunzeln mußte ich über Deine Mitbringsel aus Frankreich. Ich wohne ja direkt auf der französischen Grenze und der Monoprix ist so 3 Km weg… Und auch nach vielen Jahren des Ausprobierens habe ich immer noch ein paar (teure) Leckerlis, die es nun mal nur in Frankreich gibt… Übrigens finde ich die Teebeutelchen mit dem Blatt richtig süß – auch wenn Viele das sicher unter ,,Verschwendung" einstufen! Aber ich bin wie Du der Meinung, dass es in manchen Momenten einfach ,,ein bißchen mehr sein darf" und dafür in anderen etwas weniger! Wo kämen wir da hin, wenn immer alles nur nach ökonomischen Gesichtspunkten ausgesucht würde! Dabei sind es doch die kleinen feinen Dinge, die das Leben erst lebenswert machen! In diesem Sinne, danke für den schönen Artikel und Liebe Grüße,Nessy

    http://www.salutarystyle.com

  23. beate grigutsch 21. Februar 2017 at 12:31

    mein persönlicher akku-schrauber ist auch grün. und die arbeitschutz-gummistiefel 🙂 xxx

  24. beate grigutsch 21. Februar 2017 at 12:26

    da sagste was – hatte jetzt eine tomate 1 1/2 wochen auf äpfeln liegen – dann war sie halbwegs essbar…..*roll augen***
    xxx

  25. Bo Smint 21. Februar 2017 at 11:22

    Hallo, eine gelungene grüne Mischung und der Teebeutel mit Blatt finde ich wirklich goldig. Mir gefallen auch die Teedosen super.
    Liebe Grüße
    Bo

  26. Bärbel Ribbeck 21. Februar 2017 at 10:39

    Wie schön, dass Du Dich nochmal meldest! Schminke, Zahncreme und Peelings mit Microplastik habe ich längst verbannt. Ich peele mit dem, was da ist: Salz, Zucker oder Kaffeesatz (am liebsten). Ja, es geht immer noch besser und bei manchen Dingen ziehe ich mit und bei anderen brauche ich solche Anstösse, wie Deinen! Und ich danke Dir dafür.
    Liebe Grüße mit Sonne – heute aus Schleswig-Holstein! ☼

  27. Bärbel Ribbeck 21. Februar 2017 at 10:35

    Moppi, wie schön, dass Du ganz bei mir bist! Maigrün? Das ist die Bezeinung für die Triebe, die die Nadelbäume im Mai schieben. Unser Lindgrün gibt es doch schon viel früher und meinen T gibt es hier:
    https://www.teaforte.de/tee-pyramiden

  28. Anonym 21. Februar 2017 at 10:25

    Ich weiß, dass es eigentlich um die Farbe Grün geht, aber es ist ja nun mal so, und das ist beabsichtigt, dass man mit dieser Farbe einen besonderen, und zwar guten Umweltaspekt betonen möchte…

    Mikroplastik findest du in vielen Peelings und auch in Make up, leider.

    Aber schon gut, dass du mal genauer hin schaun möchtest, der Grund ist jetzt mal "nebensächlich", das freut mich.

    Ich finde, und das hast du ja auch schon bei einem anderen Beitrag selbst geschrieben, dass wir einfach aufmerksamer werden müssen, was uns und unsere Umwelt angeht, und was wir in ihr hinterlassen…

    Ansonsten bin ich übrigens schon lange Leserin Deines Blogs und ich schau immer wieder gerne rein!

    Hab noch einen schönen Tag…hoffentlich habt ihr schöneres Wetter als wir hier, tief im Westen ;-))

    Liebe Grüße
    Moi

  29. Moppi 21. Februar 2017 at 10:19

    Lindgrün. Genau das habe ich früher auch immer gesagt. Sunny schrieb Maigrün.
    Wo gibt es denn diese mega stylischen Teebeutel zu kaufen? Hätte ich auch sehr gerne.

    Liebste Grüße,
    Moppi

  30. Moppi 21. Februar 2017 at 10:17

    Doch, ich auch. :-)) Festol hat auch die Trendfarbe Greenery als Details auf ihren Geräten, yes, hihi.

  31. Bärbel Ribbeck 21. Februar 2017 at 10:11

    Und ich mag diese Seidenteebeutel total gerne, man sieht den Inhalt besser und sie sehen nicht so matschig aus, wie der Teebeutel im ungebleichten ökologisch wertvollem Beutelpapier. Ich bin halt noch sehr noch verbesserungswürdig in meinem grünen Verhalten! Alles Liebe Dir! ♥

  32. Bärbel Ribbeck 21. Februar 2017 at 10:05

    Liebe Tina,
    nach dem Kommentar von Moi ist mir eingefallen, dass diese feinblättrigen Seidenbeutelchen vielleicht doch nicht so GRÜN sind. Die Blättchenaufhängung ist nehmlich biegsam, man kann die Seidenpyramide damit am Tassenrand befestigen. Also das alte Problem der Teebeutelverwertung bei der Mülltrennung:
    Tee und Seide oder Papier in den Biomüll
    Strippe zu den Lumpen
    Klammer zum Altmetall (oder klammerlose Variante kaufen)
    Papier in die Papiertonne

    Genialer ist Edna Mos Idee: die hat einen alten Teebeutel zu Kunst erkoren – über die Entsorgung der Vorlage ist nichts bekannt ;)))

    Guarana? Muss ich erstmal googeln, ich verwechsel das immer mit Guano!

    Liebe Grüße in den Süden!
    Bärbel ☼

  33. Bärbel Ribbeck 21. Februar 2017 at 9:59

    Deine Ideen sind immer die besten! Mein "Raumteiler" hat ja im Keller ein Regal voller grüner Koffer mit grünen elektrischen Männergeräten. Ich finde ja HILTI besser, weil mir ROT besser gefällt als die BOSCH Signaturfarbe – aber da hätte ich auch gut hermknipsen können, hätte aber vermutlich nur Dich und C.M von chahevu interessiert, die anderen sind wohl nicht so baumarktaffin 😉
    Ganz liebe Grüße zu Dir!
    Bärbel ☼

  34. Bärbel Ribbeck 21. Februar 2017 at 9:55

    Meine liebe Andrea,
    Khaki hätte ich zu bieten. Also einen Parka und einen Velour-Hoodie und ein wunderbares Tuch mit etwas grün habe ich auch. Das GRAFF Muster von Hermes ist so chic und modern, ich MUSSTE es einfach haben, wenn ich es trage, binde ich das grüne Stückchen immer weg. Es gibt auch eine Sorte ohne grün – ich arbeite daran.

    Guckst Du hier:

    https://tinyurl.com/gnbxf4z

    Nummer 1 ist meins, Nummer 7 hätte ich lieber.

    LG
    Bärbel ☼

  35. Bärbel Ribbeck 21. Februar 2017 at 9:49

    auf tomaten recihen mir oben die grünen schluppen auf dem garten und die zwiebel wächst weiter. momentan kaufe ich eh keine tomaten. die sind entweder nur wasser und farbe oder kosten ab 6 euro/kg aufwärts. nö, geht gerade auch ohne. nehme ich halt zichorie zum knabbern. xoxoxo

  36. Bärbel Ribbeck 21. Februar 2017 at 9:46

    ich habe mich ganz langsam rangetastet. den beutel zuerst nur für ein paar sekunden durch das wasser gezogen, das ja nie kochen sollte, 80° wären gut. es gibt wasserkocher, die wasser nur bis zu einer bestimmten temperatur erhitzen. jetzt habe ich eine sehr milde variante für mich gefunden. am besten ist natürlich der, mit den jasminblüten – wenn ich es mal süß brauche, werfe ich einfach ein paar stevia-blätter mit dazu.
    deine kresse-pads habe ich noch nicht gefunden, aber gerade wieder ein fertig gewachsenes kästchen aus dem supermarkt mitgenommen-
    LG
    bärbel ☼

  37. Bärbel Ribbeck 21. Februar 2017 at 9:41

    Grün gestreift? Hell und dunkel oder mit einer anderen Farbe! Du bist so mutig – ich würde immer denken, alles starrt auf meine Haxen :)))

  38. LoveT. 21. Februar 2017 at 9:22

    Diese Teebeutel sind ja der absolute Knaller, wie hübsch die in der Tasse aussehen! Ich mag ja solche liebevollen Details. 🙂

    Wünsche dir einen angenehmen Dienstag <3 Liebe Grüße!

  39. Bärbel Ribbeck 21. Februar 2017 at 9:15

    Danke für Deinen Besuch und den Kommentar mit den nützlichen Einwänden. Die kann ich sehr gut nachvollziehen. Allerdings finde den äußerlichen Auftritt der Produkte schon recht grün. Es geht ja heute um die Farbe. Ich hatte sogar erst noch das Vino-Markenzeichen der Firma als Blogbild geplant, weil es echt GREENERY ist. Genau der Ton, den die Blogparade der Woche sehen will. Jetzt habe ich die INCIS studiert und zum Glück keinen Krümel Microplastik gefunden, zu anderen Produkten von Asam kann ich nichts sagen, weil ich die nicht kenne oder benutze. Gebe aber gerne zu, dass ich nicht abgeneigt bin, die Vitamin E Pflege für reife Haut zu testen. Die ist auch völlig ungrün. Die Inhaltsstoffe nehme ich jetzt mal unter dem Palmölaspekt unter die Lupe.
    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

  40. Anonym 21. Februar 2017 at 8:00

    Hallo Bärbel,

    bitte nicht so tun, als sei die M Asam Kosmetik besonders "grün".

    Alle Produkte bestehen zu einem Teil aus Silikonen und anderen, nicht empfehlenswerten Inhaltsstoffen, vom umweltbelastenden Palmöl will ich gar nicht erst anfangen.

    Auch ist in einigen Produkten, Mikroplastik zu finden…

    Werbung mit "Grün" ist hier völlig fehl am Platz!

    Ansonsten…schönen Tag wünsche ich Dir…

    Liebe Grüße
    Moi

  41. Gunda von Hauptsache warme Füße! 21. Februar 2017 at 7:47

    Haha, schlau gelöst, Deine Teilnahme am grünen Link-Up! 🙂

    Lieben Gruß
    Gunda
    (heute in grüngestreifter Strumpfhose! 🙂 )

  42. Ja, der gesunde grüne Tee … Wenn er mir bloß besser schmecken würde! Was ich gut trinken kann, ist Jasmin Tee. Ansonsten werde ich leider nicht wirklich warm mit grünem Tee. Bei Sprossen und Frühlingszwiebeln bin ich aber auf jeden Fall dabei.
    LG Eva

  43. beate grigutsch 21. Februar 2017 at 6:53

    ganz schöööön grün hier 😉
    frühlingszwiebeln dürfen hier auch nie fehlen – der BW isst sie am liebsten auf tomatenbrot……..
    alles liebe! xxxxx

  44. here I am-Andrea 21. Februar 2017 at 6:18

    Bärbel in Grün, dass hätte mich auch sehr gewundert 🙂 Aber du hast ja auch so viel gefunden, was grün ist.
    Liebe Grüße
    Andrea

  45. Edna Mo 21. Februar 2017 at 6:07

    Huhu liebe Bärbel,
    die Teebeutel mit de Blättchen-Bändel sind ja wirklich herzallerliebst. fast zu schade, um nur Tee damit zu machen. Und eine schöne Idee, dem Grün durch einen Schwenk im persönlichen Umfeld auf die Spur zu kommen. Bei mir wäre da außer einem angebräunten Chicoree (Kühlschrank) nur ein erforenes Kräutertöpfchen (Balkon), ein T-Shirt mit Jesus-Aufdruck (Mr. Mo) und eine futuristische Bandsäge (Atelier) zusammengekommen. Wenn man es so liest, hätte es sich doch auch fast gelohnt!
    Danke für Deine Inspiration!!!
    Liebst grüßt Dich
    Edna Mo

  46. Tina von tinaspinkfriday 21. Februar 2017 at 5:28

    Guten Morgen Bärbel, die Teebeutel mit dem Blatt sind ja süß 🙂 Ich trinke bei der Arbeit auch gern Tee. Mein Kusmi Detox ist gelb. auf den steh ich auch total. Da ist eine Mischung aus Grüntee, Mate, Guarana und Löwenzahn mit einer Note von Grapefruit drin. Danke für die Erwähnung meines Freitagslink- ups. Hab mich über Deine grüne Tasche echt gefreut:)
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

Comments are closed.