REKLAME für eine CHANEL Tasche, weil ich es mir wert bin!

Auch ich unternehme mal den Versuch einer Erklärung der munteren Neuerungen im Dschungel der Kennzeichnungspflichten für Blogger. Mit Taschen kenne ich mich gut aus, also nehme ich dieses Beispiel. Tücher oder Nagellacke würden auch gehen,  genauso wie Jeans oder Cremepötte.


Stelle Dir mal bitte folgende komfortable Situation vor:

 

Frau Ü50 bekommt von CHANEL eine Tasche geschickt. Ich erkläre mich im Gegenzug freudig bereit, über dieses besondere und limitierte Model einen Blogpost zu verfassen. In diesem Artikel rücke ich die Tasche klar in den Vordergrund, beschreibe ihre Merkmale und preise ihre Vorzüge in den höchsten Tönen an. Ich setze einen Link zu genau diesem Model auf der CHANEL Homepage und erwähne und verlinke den CHANEL Store, der meinem Wohnort am nächsten liegt.

Nun könnten andere taschenverrückte Damen auf die Idee kommen, sich auch in einen CHANEL Laden zu begeben oder sich im Onlineshop genau dieses Model zu ordern. Damit würde mein kleiner Blog den Umsatz bei CHANEL ankurbeln. Ich habe also für diese Tasche geworben. Also muss ich meinen Blogbeitrag  entsprechend kennzeichnen.

ANZEIGE / WERBUNG / REKLAME

 

oder ein ähnliches, für Laien verständliches, Wort muss jetzt gleich am Anfang über dem Artikel stehen. Manche schreiben jauch gerne mit fremden Zungen ADVERTISEMENT oder ähnlich wohlklingende Vokabeln dazu. Letztendlich geht es damit auch nur um die korrekte Kennzeichnung einer Kooperation und damit um den Verzicht auf Schleichwerbung.

 

ICH BIN DOCH NICHT BLÖD

Deshalb habe ich auch verstanden, dass ich solche Artikel entsprechend kennzeichnen muss und mache das auch schon lange so. Bei mir steht REKLAME am Anfang des Artikels oder auf Instagram #uefuffzichmachtreklame unter dem Foto. Eine analoge Freundin las meinen Blog und sprach: „Warum schreibst Du denn gleich oben rüber, dass das Werbung ist, schreckt das die Leser nicht ab?“
Ich erzählte ihr kurz von ein paar gesetzlichen Regelungen, wie dem Telemediengesetz (§ 6) aus dem Rundfunkstaatsvertrag (§ 58 RStV) und von dem  Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (Nr. 11 d. Anh.
zu § 3 Abs. 3 UWG, § 5a Abs. 6 UWG). Nicht, dass ich die Paragraphen im Kopf hätte, aber ich weiss, wo ich suchen muss.
Sunny hat kürzlich auch über dieses Thema geschrieben und in einem Kommentar zu ihrem Blogpost führte der Link zu einem Artikel, den ich nun schon mehrfach gründlich gelesen und auch geteilt habe und aus dem ich hier die für mich wichtigste Passage zitieren möchte:
Auf www.gründerszene.de schreibt Dr. Martin Gerecke am 05. Juli 2017 unter der Überschrift

Wie kennzeichnen Influencer

ihre Werbung richtig?

Zitat:

 „Die übermäßig positive Erwähnung oder Darstellung von selbst gekauften
Produkten
auf Social-Media-Kanälen ist eine geschäftliche Handlung zur
Förderung des Absatzes
eines fremden Unternehmens, auch wenn der Blogger
nicht im Namen oder im
Auftrag des Unternehmers handelt.“

 

CHANEL – da weiß man, was man hat

Mein heutiger Blogbeitrag ist leider nicht in Zusammenarbeit mit CHANEL entstanden. Auf eine erste Kooperation mit dem Haus CHANEL hoffe ich bei meinen wohlwollenden mehrfachen Verlinkungen erst nach diesem Artikel.

Damit sind wir wieder bei meiner Tasche. Ich habe sie natürlich selbst gekauft. Ein mir unbekanntes Lamm und mein pinkes Sparschwein haben für sie ihre Leben gegeben. Würde ich die Tasche wie zufällig zu einem Outfit tragen und sie unter einem Foto erwähnen, wäre mein Posting keine Werbung. Sondern eine Meinungsäußerung. Zugegeben, der Grat ist schmal!Berichtet man kritisch über eine Sache oder meckert gar, ist es auch keine Werbung, sondern meine freie Meinung. Also  könnte ich vielleicht auch noch kritsch dazuschreiben, dass das Leder extrem empfindlich ist. Würde man mit der Tasche an einer Rauputz Häuserwand entlangschrammen, könnten sich die Ecken abwetzen und CHANEL würde das nicht als Garantiefall anerkennen. Ist das kritisch genug? Ich weiß es nicht.

Erwähnte ich schon mal, dass ich kurz davor bin, meinen Blognamen mit dem Wort DAUERWERBEBLOG zu ergänzen? Denn ich mache immerzu Reklame für Dinge, die mir gefallen. Mal gekomme ich sie geschenkt, mal kostenlos und unverbindlich zugeschickt, mal werde ich dafür bezahlt und in ganz vielen Fällen kaufe ich mir die teuren Dinge die mir gefallen einfach selbst.

Ein Filz wird immer mitgeliefert und bevor die Tasche wieder in den Schlafsack kommt,
stopfe ich sie aus und sichere das Leder gegen Abdrücke der Kette und der Charmes.
Damit sie lange schön bleibt. Das ist Dir zuviel Aufwand?
Dann empfehle ich Caviar-Leder. Das ist robuster.
Hermes Tücher, Vuitton Taschen, Chanel Ketten, Tod’s Schuhe – ich bin eine wandelnde Litfaßsäule und ich kann ja jetzt schlecht nackig bloggen – also bloggen schon, nur mit den Bildern wird es eher schwierig. Und darf ich überhaupt noch meine Automarke erwähnen oder nur noch zu Fuß gehen? Und dann eigentlich nur noch barfuß, denn auf meinen Reebok, Puma, Nike oder Adidas Schuhen sind die Namen oder Loges leicht zu erkennen. Also Dauer-Meinungsäusserung oder Dauer-Werbesendung?

 

In der DDR hiess die Werbung ttt – tausend tele tips – und manche Sprüche sind noch in meinem Kopf. Einer von der Tankstelle: „Stets dienstbereit zu ihrem Wohl ist immer der MINOL Pirol.“ Und der andere handelte von Regulax Früchtewürfeln: „Ganz unter uns mal ein paar Wörtchen, klappts denn immer mit dem Örtchen? Sie wissen schon, die stille Klause oder ist da machmal Pause…“
Und damit kommen wir abschließend zu der interaktiven Runde. Du weisst schon, ein Blog sollte Mehrwert haben und ich habe mir die Entertainment Nische ausgesucht. Damit gebe ich ab zur gesamtdeutschen Werbung. Viel Spaß beim Rätsel – zu gewinnen gibt es heute mal nix!

Nichts ist unmöglich
Da werden sie geholfen
Das Schwarze mit der blonden Seele
Denn nur was richtig sauber ist, kann richtig glänzen
Sind sie zu stark, bist Du zu schwach
Ich will so bleiben wie ich bin
Keiner macht mich mehr an
Dahinter steckt immer ein kluger Kopf
So wertvoll, wie ein kleines Steak
Dann klappts auch mit dem Nachbarn
Schmutz geht – Glanz entsteht
Aus Erfahrung gut
Erfrischt die Sinne
Gibt verbrauchte Energie zurück
Es gibt immer was zu tun
Morgens halb zehn in Deutschland
So wurden Sie noch nie erfrischt
Markengarantie mit der Goldkante
Lieber trocken trinken, als trocken feiern
Und mit Sicherheit ein gutes Gefühl
Alles andere kann warten
Für das Beste im Mann  – what? Ich höre lieber auf damit!

Wer weiterraten möchte oder die Auflösungen sucht – einfach HIER entlang!