BEST AGER
Life & Style
Bloggerin

//REKLAME Eine Ü50 Bloggerin auf allen Vieren – BaByliss Pro Digital 6000e

REKLAME Eine Ü50 Bloggerin auf allen Vieren – BaByliss Pro Digital 6000e

Warum ich nicht gerne dusche

Ich gehe abends nicht gerne ins Bett, meistens würde ich kurz nach Mitternacht lieber noch etwas unglaublich Wichtiges erledigen…vorzugsweise und immer wieder sehr gerne im Netz der Netze.
Morgens komme nicht wieder raus, aus meinem schönen warmen Schaukelbett. Am liebsten würde ich einfach auf dem Wasser liegen bleiben – so noch ein Stündchen oder zwei…bis ich meine 8 Stunden Schönheitsschlaf voll habe oder im allerbesten Falle nach 10 Stunden Schlaf ganz ohne Wecker ganz von alleine erwache.Aber: das Leben ist kein Wunschkonzert (die Musike des Lebens schon) und so habe ich jeden Werktag-Morgen um 8:00 Uhr einen Weckdienst. Nein, keinen schnöden Handy Wecker, sondern eine ganz persönliche fernmündliche Ansprache, bei der ich auch mal sagen kann: „Kannst Du bitte gleich nochmal anrufen“ und ich ergänze den Satz dann mit verschiedenen Zeitangaben. Also von 5, 7, 10 oder 15 min ist alles möglich. Der Deal ist aber, dass diese „Schlummeroption“ jeden Morgen nur einmal gezogen werden darf. Dann muss ich hoch und unter die Dusche.

Mit heruntergezogenen Mundwinkeln trabe ich ins Bad. Denn da gehe ich morgens auch nicht so gerne hin. Es kann  noch so gut geheizt sein, ich friere immer erstmal eine Runde und steige übellaunig unter die Dusche. Aber wenn ich erstmal darunter stehe, will ich nicht wieder raus. Ich könnte da ewig stehen bleiben und das warme Wasser über mich laufen lassen. Meist komme ich da auch auf ziemlich gute Ideen. Irgendwann denke ich dann aber doch an die Uhrzeit und drehe den Hahn auf KALT. Es folgt der letzte Wecker des Morgens: der Kneippsche Knieguss. Dazu habe ich mir einen Duschkopf mit der Wahlmöglichkeit „Monostrahl“ angeschafft. Wer genaueres dazu wissen will, schreibt mich einfach an oder fragt im Kommentarfeld nach den Details.

Meine Ü50 Haarroutine

Weiter geht es: ich föne mir nicht gerne die Haare. Es dauert ewig, der Fön ist schwer und laut, so laut, dass ich meine Musik nicht mehr höre und auch keine Zeitansagen. Und noch bevor er meine Haare ganz trocken gepustet hat, macht er schlapp.  Es scheint so ein Bi-Metall Streifen in ihm zu sein, der den Fön vor Überhitzung schützt. Er will dann einfach nicht mehr. Also putze ich mir erstmal die Zähne, währendessen kühlt der Fön ab und dann lasse ich ihn nochmal pusten. Ziehe Pony und Spitzen über eine Rundbürste und fertig bin ich.
Jedes Jahr wenn es wärmer wird, denke ich darüber nach, ob es in meinem Alter vielleicht passender wäre, mir auch eine dieser modisch-praktischen Kurzhaarfrisuren zuzulegen. In manchen Jahren gebe ich diesem Drang nach, in anderen lasse ich die Haare weiter wachsen. In diesem Jahr standen die Chancen für einen kurzen Sommerschnitt jedoch sehr gut, bis von BaByliss die Anfrage kam, ob ich den neuen kraftvollen Profi Haartrockner PRO DIGITAL 6000E testen möchte. Nun ja, mit 3 kurzen Haaren in jeder siebten Reihe käme sogar meine alte Krücke von Fön klar und so dachte ich: „Lass erstmal druff die Matte, ab isse ja schnell“ Und verschob die Entscheidung auf den November.

Pimp up your Hotelzimmer

Normalerweise übernachte ich in Hotelzimmern, in denen dem geneigten Gast ein Haartrockner zur Verfügung gestellt wird. Da ich mal wieder in meiner Stadt auswärts logierte und dieses Mal keinen Einfluss auf die Hotelauswahl hatte, packte ich sicherheitshalber meinen schönen neuen Fön ein. Auch weil ich (wenn das Hotelbad es hergeben würde) gleich die Blogfotos machen wollte. Und siehe da: es gab nur an der Rezeption einen kleinen Reisefön auszuleihen. Mein BaByliss war das uneingeschränkte Highlight des Badezimmers – nach mir natürlich!
Die Gewichtsachse ist so zentriert, dass der Fön super gut in der Hand liegt.
Mit seinem modernen Metallic-Look sieht er aus, wie aus irgendeinem Ufo vom Himmel gefallen, Ich liebe diesen herben technischen Auftritt. Ich würde im heimischen Badezimmer vielleicht auch einen rosa Mädchenfön mögen, aber dieser hier verspricht mit seinem ganzen Habitus schon Kraft und Stärke, das gefällt mir. Und er ist so wunderbar leicht – er wiegt keine 500 g – und das Kabel ist mal so richtig schön lang. Ich habe nicht nachgemessen, aber es ist sehr viel länger als ich – 2,50 m würde ich schätzen.
Das Kabel hängt oben über der Duschwand, ist also richtig schön lang

MY PRIVATE BLOW BAR

Es kam also zum ersten Test. Im Hotelbad. Also Fön in die Steckdose, angeschaltet und *wusch“ lag mein gesamter Vorrat an dekorativer und pflegender Kosmetik nach einem mir unbekannten Muster verteilt auf dem Hotelzimmerbadboden.
Herrje, ich dachte ja schon, dass 2200 Watt etwas kräftiger sind als meine alte, in die Jahre gekommene no-name Luftdusche, aber, dass der neue BaByliss so einen enormen Wind macht, damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Ich bin mir ganz sicher, die von BaByliss haben da irgendwas aus dem Weltall mit verbaut 🙂
Also begab ich mich fluchend auf alle Viere und suchte meinen Kram wieder zusammen. Und begann dann erneut. Auf der höchsten Gebläsestufe tritt die Luft mit über 200 km/h aus der Düse. Das habe ich erst jetzt, beim Schreiben des Artikels, herausgefunden. Also: wer das Gefühl mal vorab testen möchte, steigt mit nassen Haaren ins Auto und wenn der Gatte auf der Autobahn nach Hamburg, Aachen oder München endlich freie Fahrt hat, dann einfach mal den Kopf aus dem Fenster halten. Es dauert bei Tempo 200 auch bei langen Locken keine Minute, und die Haare sollten wieder trocken sein.

Kühlen Kopf bewahren

Der Fön wird nicht heisser als 70°C – das schont Haare und Kopfhaut und trotzdem sind meine Haare morgens in maximal 3 Minuten trocken. Nach einem kurzen und kräftigen anfönen (ich mache das noch immer über Kopf) stecke den Zentrierdüse genannten Aufsatz auf und glätte meine 5 bis 6 Deckhaarsträhnen über einer großen Rundbürste. Ich habe von BaByliss 2 Profibürsten dazubekommen – eine sogar mit einem Indikator-Streifen, der die Farbe warnend verändert, wenn der Fön zu heiss wird. Da meiner nie zu heiß wird, ist der Streifen immer schön blau 🙂
Kurze Borsten, da verheddert sich nichts, der weiche Kunststoffgriff liegt perfekt in der Hand,
allerdings stand eine Schraube etwas vor, da blieb immer mal ein Haar hängen,
aber da ich im Besitz eines Kreuzschraubendrehers bin, habe ich das „Problem“ selbst beheben können.
Der PRO DIGITAL verfügt über die Ionic High Air Flow Technologie. Wer das mit den Ionen schon mal ausprobieren konnte, wird jetzt wissend nicken. Meine Haare sind trocken und die Spitzen wiederholt zu Tode gesträhnt. Trotzdem mag ich sie nicht jeden Tag mit silikonhaltiger Haushaltschemie zupappen, mache aber ab und zu diese leichten Sprüh-Kuren, die in den Längen verbleiben. Der Fön erzeugt im Luftstrahl Ionen, die das elektrische Aufladen der Haare neutralisieren und die Ionen verstärken auch die Wirkung von diesen Haarpflegeprodukten. Meine sehr trockenen Haarenden sehen dann plötzlich gar nicht mehr so strohig aus und bleiben auch bis zur nächsten Wäsche glänzender und geschmeidiger. Das finde ich für mich eigentlich das beachtlichste Ergebnis.
Wer jetzt nach dem Haken bei dem Superfön fragt, dem sei verraten, dass  es sich bei dem Pro-Digital um ein absolutes Pemium-Produkt handelt, das auch seinen Preis hat. Meine Netzrecherche ergab eine Preisspanne von 110,00 bis fast 200,00 €. Was ich aber bei einem anderen Fön an Geld sparen würde, hole ich bei diesem Prachtexemplar locker an Zeitersparnis wieder rein. Für Leute mit mehr Zeit als Geld mag sich das nicht immer rechnen. Aber für die Langzeitnutzenrechner in meiner Leserschar habe ich noch zwei Zahlen zum Thema: dem digitalen Motor wird eine Lebenslaufleistung von 10.000 Stunden vorhergesagt und die Garantiezeit beträgt 5 Jahre.
 Es gibt’s nicht zuviele Knöppe, sie erklären sich von selbst
und sind einfach zu bedienen und auch während des Fönvorgangs gut zu erreichen!
 Das ist der Powerknopf die „Turbofunktion“ – herkömmliche Haartrockner haben an der Stelle oft den KALT Knopf, das aber beim PRO DIGITAL der Kippschalter in der obersten Reihe!
Es gibt sogar eine App für das Gerät (kannte ich bisher nur von elektrischen Zahnbürsten) und neugierig, wie ich bin, habe ich sie geladen. Man kann den Fön bei BaByliss registrieren, hat dann ein paar Gimmicks, einen besonderen technischen Support und im Falle eines Ausfalls in der Garantiezeit die Möglichkeit, innerhalb von 48 Stunden ein Austauschgerät zu bekommen. Und noch etwas Erstaunliches: Die 5jährige Garantiezeit kann man bei der Registrierung über die App nochmal um 2 Jahre verlängern. BaByliss ist von dem Fön also ziemlich überzeugt.
Und ich bin es auch – da er spacig und spaßig ist – passt also gut zu mir! Wer mehr wissen möchte, kann hier weiterlesen:
Eure vielen Kommentare sind leider meinem Blogumbau zum Opfer gefallen!
 
By |2018-06-04T20:17:28+00:00Mai 27th, 2016|Uncategorized|Kommentare deaktiviert für REKLAME Eine Ü50 Bloggerin auf allen Vieren – BaByliss Pro Digital 6000e