BEST AGER
Life & Style
Bloggerin

//Unlautere Unsicherheit bei Instagram

Unlautere Unsicherheit bei Instagram

REKLAME – sicherheitshalber!

Wir hatten das Thema hier schon mehrfach: Das Telemediengesetz und die Kennzeichnung von Werbung im Blog und auf Instagram. Bekomme ich Geld, Reisen, Hotelübernachtungen, PR-Muster, habe ich die Pflicht, meine Leser darauf hinzuweisen, dass der jeweilige Blogartikel reklamös entstanden ist.

REKLAME Leuchtkasten Bolduc Schleifenbaender

REKLAME – WERBUNG – ANZEIGE

Aber auch, wenn ich meinen Blog Firmen wie Hermès, Vuitton, Chanel, Cartier, BVLGARI und Aldi-Nord als Werbeplattform zur Verfügung stelle, muss ich diese Art der Werbung kennzeichnen.

Louis Vuitton Kosmetiktasche REKLAME WERBUNG ANZEIGE

Denn Markenwahn ist mein Hobby 🙂

Obwohl ich die Dinge von meinem Geld gekauft habe und die Firmen mich nicht darum gebeten haben, sehe ich das Procedere ein und kennzeichne meine REKLAME.

 

Neu war mir bist vorgestern, dass man auch bei Ortsbezeichnungen Werbung kennzeichnen muss. Na klar, wenn ich – wie oben – einen Deal mit dem FAIRMONT HOTEL VIER JAHRESZEITEN HAMBURG habe, sollte ich das dazuschreiben. Hier im Blog und bei Instagram auch.

 

Wenn ich aber gegenüber vom Hotel an der Binnenalster hocke und mein Lieblingshotel  Hintergrund zu sehen ist, muss ich es ja nicht hinschreiben, dann ist es auch keine Werbung. Verlinke ich das Hotel aber in der Ortsbezeichnung, mache ich wieder REKLAME. So wie hier:

 

Wenn ich jetzt aber auf Sylt eine Strandwanderung mache und die Ortsangabe SYLT nutze, dann muss ich auch WERBUNG dazuschreiben! Warum weiß ich nicht, aber das finde ich noch raus. Vielleicht, weil es dort Firmen wie Hermès, Vuitton, Chanel, Cartier, BVLGARI und Aldi-Nord geben könnte, für die ich in diesem Moment Reklame machen könnte…?

 

Auch wenn ich andere Instagrammer (Blogger, Freunde, Firmen) auf oder unter meinen Fotos oder in den Stories tagge, mache ich Werbung und habe das zu kennzeichnen.

Was tun?

Gestern habe ich versucht, meinen Instaaccount in REKLAME umzubenennen. Dann müßte ich nix mehr oben rüber schrieben, weil es ja immer von alleine dasteht. Leider stand dieser Name nicht zur Verfügung und REKLAME_UEFUFFZICH war mir zu doof.

 

Was nun?

Immer ducken?

Alles schlucken?

Nö – ich habe gestern folgende Petition unterzeichnet. Denn auch bin bin der Meinung, dass man erst klare Regelungen veröffentlichen sollte, bevor Strafen gefordert werden. Es gibt zum Beispiel keinen Stichtag. Auf meinem ersten Foto bei Instagram zeige ich eine Louis Vuitton Tasche aus Leder. Also ohne Logo. Nur Insider erkennen sie. Damals gab es die Regelung, selbstbezahlte Sachen auch werblich zu kennzeichnen, noch nicht. Ich habe den Text zum Bild noch nicht geändert. Vielleicht mahnt mich jetzt ein anderer Taschenhersteller wegen unlauteren Wettbewerbs ab? Aber ich habe die Tasche weder angepriesen, noch zum Kauf aufgefordert, ich habe sie einfach in den Schnee fallen lassen. Würde ich heute nicht wieder tun. Doch, das mit dem Schnee schon, aber bei Text zum Bild würde mit dem Wort REKLAME beginnen. #früherwarallesbesser

 

Du hast einen Instagram-Account (mehr)? Dann sag besser nix und leg‘ Dich wieder hin.

Du hast einen Instagram-Account und manchmal Kooperationen? Dann geht Dich dieses Thema vielleicht etwas an.

Du bist ein Leser, der hier vorbeischlendert, um gut unterhalten zu werden? Dann danke, dass Du es bis hier ausgehalten hast.

 

  • Bloggerfreundin Ines hat die Petion auch unterzeichnet und das Thema in einem BLOGBEITRAG aufgegriffen. Danke für die Verbreitung und für den Link hierher!

 

Einen Artikel zum Thema „OUTFIT“ kann ich Dir für den Sonntagmorgen ankündigen – ich freue mich, wenn Du wieder reinschaust.

Blogger Award Kleid Armor lux

REKLAME für Prag, ein Hotel und sein Rooftop-Restaurant, ein Kleid, ein Tuch, eine Brille, ein Armband, eine Uhr und für mich. Sollte ich mein Parfum noch erwähnen, falls es eines Tages Schnupper-Internet-gibt?

 

 

By |2018-06-28T14:43:33+00:00Juni 27th, 2018|Uncategorized|17 Comments

17 Comments

  1. Bärbel 14. September 2018 at 16:17

    Liebe Sara,
    ich verstehe das mit den Orten sogar! Im letzten Jahr war ich vom Stadtmarketing nach Hannover eingeladen – dann ist das REKLAME. Und wenn ich auf Sylt in der Sansibar frühstücke und meine Bildchen ins Instagram streue, ist das auch Reklame.

    Was mich echt nervt, dass ich nicht einfach DAUERWERBESENDUNG drüberschreiben darf. Aber das kommt vielleicht auch noch.
    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

  2. Sara - Mein Waldgarten 30. August 2018 at 10:31

    Ich kann mich Rosi von weiter oben nur anschließen – Paranoia ist der richtige Ausdruck! 😉 Und dabei mache ich natürlich nicht mit! Ich werde Ortsnamen immer nennen und auch ohne dies als Werbung zu kennzeichnen. Selbst wenn ich den Ort verlinke, so hat das für mich mit Werbung absolut Null gemeinsam. Nun, soll jeder denken, wie er will. Ich kann meine Ansicht begründen und dazu stehe ich und nehme das Ganze immer mal ein bisschen auf die Schippe.

    Gute Besserung weiterhin, liebe Bärbel! Und alles Liebe
    Sara

  3. Bärbel 19. Juli 2018 at 9:17

    Liebe Rosi,
    voll bekloppt – echt! Aber natürlich passe ich brav auf und mache das Theater mit. Keine Ahnung, was ich dagegen tun könnte. Sitzblokade vor der Zentrale für unlauteren Wettbewerb?
    Danke für Deine Besserungswünsche, ich habe heute meine Reha-Einladung bekommen! Es wird also wieder.
    Liebe Grüße
    Bärbel

  4. Bärbel 19. Juli 2018 at 8:41

    Danke für Deinen Kommentar und die Idee mit dem Link. Ich habe YT Videos immer sehr gerne ein gebunden, nutze diesen Kanal als Konsument der Clips auch nahezu täglich, aber verzichte seit dem Datenschiet auf solche Links auf meiner HP. Bitte sei nicht sauer. Angesehen habe ich es mir natürlich 😉
    Liebe Grüße
    Bärbel

  5. Sabienes 12. Juli 2018 at 14:12

    Ich kann dir dieses Video empfehlen, in dem eine junge Juristin den Fall von Cathy Hummels aufnimmt und den Tatbestand der unlauteren Werbung erklärt: (VIDEO ENTFERNT – ich kann nicht für Youtube Inhalte haften)
    Unterm Strich kann ich also froh sein, dass ich nicht so viele Follower habe 😉
    LG
    Sabienes

  6. Rosi 11. Juli 2018 at 20:20

    da ich nur blogge und nicht auf Insta bin habe ich das gar nicht so mitbekommen 😉
    ich halte das für ausgemachten Blödsinn (hat aber mit der DSGVO glaub ich nichts zu tun )
    es gab schon mal so eine Hysterie wegen Schleichwerbung
    da durfte man in einem Bastelforum nicht mehr „Uhu“ schreiben sondern Klebestift 😉

    ich glaube es gibt da im Moment auch widersprüchliche Richtersprüche
    ich finde es schon lachhaft dass es wenn Werbung drüber steht geht
    und wenn das Wort fehlt nicht
    dabei bleibt es immer der gleiche Beitrag (und jeder weiß doch dass da zum Teil massiv geworben wird )

    die Erwähnung eines Ortsnahmens als Werbung anzusehen ist ja schon fast Paranoia (der Nachbarort beschwert sich vielleicht weil die Besucher in den anderen fahren )

    da man deinen Beitrag vom Unfall nicht kommentieren kann wünsche ich dir hier alles Gute und gute Besserung

    liebe Grüße
    Rosi

  7. April 10. Juli 2018 at 10:50

    Werbung für DICH ist immer gut!
    Ansonsten halte ich das ganze Thema für ausgemachten Irrsinn. Sicher wird irgendwann bemerkt, dass es auf diese Weise überhaupt nicht mehr funktioniert, aber was tun bis dahin…? Meine Instafotos habe ich bisher nicht gekennzeichnet, weil ich ja nie (kaum) Produkte vor die Kamera stelle, die ich immer selbst erworben habe und auch nur ein ganz winziger Teilnehmer bin. Wenn würde ich aber auch nur über alles Reklame schreiben können, denn irgendwas ist schließlich immer auf dem Bild. (Wäre doch mal eine Idee, nur schwarze oder weiße Leinwände zu zeigen – aber vermutlich ist es dann Werbung für schwarz bzw. weiß. 🙂 )

    Ganz viele gute Besserung wünsche ich Dir und alles Gute!
    Liebe Grüße, April

  8. Claudia 2. Juli 2018 at 21:06

    Ich habe die Petition auch unterzeichnet, mal sehen was noch kommt!
    Ich bin in Gedanken bei dir und wünsche dir gute Besserung!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  9. Cocci_X 2. Juli 2018 at 18:49

    Allerliebste Bärbel,

    von deinem Unglück hörte ich kürzlich. Bist du wieder ready?

    Dieser ganze DSGVO ist schon ungeheuerlich! Leider meint D, wie immer das perfektionieren zu müssen, was die EU ja nun schon vor etlichen Jahren ausbaldowert hat. Es bleiben die ersten Klagefälle abzuwarten… Erst nachdem die MDLs in Berlin merkten, dass das alles ja auch für sie gilt, beginnt man an prominent-politischer Stelle über Aufweichaktionen nachzudenken.

    Ich werde diese Petition SELBSTVERSTÄNDLICH auch unterschreiben, und ich wünsche dir …einfach nur alles Gute

    Glück Auf aus dem Ruhrpott
    sendet die Cocci 😉

  10. Michaela Amann 2. Juli 2018 at 14:23

    Hallo Bärbel, auch ich habe diese Petition unterzeichnet. Deutschland ist so eine Lachnummer und hier zeigt es sich wieder im Besonderen. Ich löse die Sache ganz einfach indem ich jeden Post mit Werbung kennzeichne. Ich werde auch meine Beiträge nicht bis zum ersten Tag nachbearbeiten. Irgendwo gibt es doch auch einen Bestandsschutz, oder? Liebste Grüße, Michaela

  11. Sabiene 1. Juli 2018 at 17:46

    Ich bin hier ganz deiner Meinung. Es wird im Moment wirklich ALLES komplett übertrieben.
    Übrigens ist die Kommentarfunktion in deinem Artikel über deinen Oberschenkelhalsbruch immer noch deaktiviert. Deswegen wünsche ich dir hiermit gute Besserung!
    LG Sabienes

  12. Timo 29. Juni 2018 at 10:01

    Hallo Bärbel, danke für deine Zusammenfassung. Ich weiß nicht, wo das noch hinführen soll. Für mich zeigt sich dabei, dass unsere Gesetze nicht für Social-Media und Co. gemacht sind. Es ist doch absolut lächerlich, dass ich jetzt quasi ALLES als Werbung kennzeichnen kann. Ich kaufen meine Produkte etc. immer selbst und muss trotzdem Werbung dazu schreiben. Mache ich ein Selfie und habe eine Sonnenbrille auf: Werbung. Achso, und was ist eigentlich wenn zufällig ein Auto vorbei fährt und man die Marke sieht? Werbung?
    Ich finde die Situation für „kleine“ Blogger und Webseitenbetreiber wird immer undurchsichtiger. Und anstatt aufzuklären und effektive Lösungen zu finden wird in Deutschland wieder nur bestraft. Schade um das „freie“ Internet, welches Tag für Tag mehr reglementiert wird.
    Liebe Grüße, Timo

  13. Sunny 27. Juni 2018 at 15:20

    Meim Beitrag kommt dazu heute Abend. Also auf dem Fuße. Und bei der Petition rutsche ich gleich vorbei. Weiterhin gute Besserung. LG Sunny

  14. Moppis Blog - Aus Freude. 27. Juni 2018 at 10:36

    Ich habe die Petition ausgefüllt und gesendet. Nur gemeinsam sind wir stark. Ich glaube, durch die vielen großen Blogger, die gerne mal nicht gekennzeichnet haben, ist dieses „Gesetz“ entstanden, nur leider mit völlig irrsinnigen Richtlinien. Außerdem ist es jetzt gar nicht mehr transparent, wenn über jedem Beitrag einfach Werbung/Reklame/Anzeige steht. Da könnte man noch mehr vertuschen, wenn man denn möchte.

    Mir wurde das bei meinem Bild, was ich auf Instagram postete, sehr bewusst, wie albern das alles ist. Im Hintergrund Schriftzug vom Möbelhaus, vorne Abschleppauto eines bekannten Unternehmen und dann noch mein Auto, wo ich schon aufgepasst habe, dass man die Marke nicht sieht, aber Autokenner erkennen trotzdem die Marke.

    Liebe Grüße,
    Moppi

  15. Sabine Gimm 27. Juni 2018 at 9:50

    Huhu liebe Bärbel,
    schön, dass Du anscheinend wieder einigermaßen auf den Beinen bist ♥

    Ich unterschreibe Dein Statement genauso wie ich die Petition unterschrieben habe. Natürlich ist Schleichwerbung verboten und Werbung gehört gekennzeichnet. Aber was jetzt abgeht, hat mit der Realität nichts mehr zu tun. Das ist auch keine Panikmache, sondern Fakt. Daher braucht es klare Regelungen und nicht so ein Wischiwaschi.

    Liebe Grüße Sabine

  16. Bärbel 27. Juni 2018 at 6:53

    Liebe Maren,
    in meiner Datenschutzpanik hatte ich die Kommentarfunktion ausgeknipst und war auch nicht in der Lage, das zu ändern. Jetzt funtioniert es ja zum Glück wieder! Lieben Dank für Deinen Besuch und Deine Ergänzungen. Das bringt mich darauf, dass ich vergaß, meine Podologin, meinen Therapeuten und die Kuh zu erwähnen, die heute für meine Frühstücksmilch verantwortlich war!

    Sonnige Grüße aus dem Norden
    Bärbel

  17. Maren von farbwunder-style 27. Juni 2018 at 6:22

    Nein, aber auf alle Fälle noch Deinen Friseur und Deinen Zahnarzt… ganz sicher aber noch die Tagescreme, das Make-up und den Lippenstift, geht ja gar nicht, dass Du das auslässt… ;-D Ich hab sicher noch was vergessen :-D!
    Tja, es geht schon ein bisschen in Richtung Panikmache. Ich bin da aber echt relaxed.
    Ich wollte Dir zu Deinem letzten Post noch gute Wünsche schicken, ich hoffe, Du bist aus dem Gröbsten raus und auf dem Weg der Besserung! Grauenhaft, Du hast mein Mitgefühl – sowas braucht ja echt niemand… (leider war die Kommentarfunktion ausgeschaltet). Aber auf diesem Wege toitoitoi und alles Gute!
    Liebe Grüße, Maren

Comments are closed.