Foto

© Ines Meyrose

 

REKLAME

Mein Leben ist ein Wunschkonzert…

…aber kein Ponyhof!

Am letzten Freitag auf dem Weg nach Heide fuhr ich an einem sehr schönen Pony-Hof-Wegweiser vorbei. Da habe ich sehr kurz mal darüber nachgedacht, vor dem Schild ein Foto für Instagram zu machen.

Aber dann fiel mir ein, dass dort schon genug Klischees bedient werden (gerne auch von mir) und fuhr weiter zu meinem Termin.

Mein Blogger – Netzwerk

Der hat aber nichts gebracht und ich war etwas angefressen. Denn schließlich hatte ich deshalb meine Reise nach Berlin zum Beauty-Blogger-Café abgesagt. Ich hätte die Crew von Styleranking und Katrin und Claudia und wer weiß, wen noch alles, gerne wieder getroffen.
Getroffen hat mich gestern auf jeden Fall ein fliegendes Stöckchen von Chrissie. Und ich habe mich darüber echt gefreut. Nicht die üblichen Allerweltsthemen. Sondern Fragen,bei denen meine Phantasie in Schwung kommt und deshalb geht es auch gleich frisch ans Werk! Vorher noch etwas zu meinen heutigen Bildern:
Foto© Ines Meyrose

Blogfotos?  Kein Problem!

Ines gehört auch zu meinem Netzwerk. Weil sie im Hamburg wohnt, können wir uns oft sehen und wir nutzen die Zeit dann immer gleich, um ein paar Fotos zu machen. Damit entlasten wir unsere Haus- und Hofknipser und sparen uns die Kohle für die bezahlten Profis. Das Geld kloppen wir dann lieber gemeinsam für Leibriemen auf den Kopp. Danke meine liebe Ines, für die schönen Fotos – ich mag mich sehr darauf!
Foto© Ines Meyrose

Aber jetzt zu den neugierigen Fragen frisch aus der Edelfabrik!

11 Fragen, die viel über mich verraten!

Wenn Du morgen aufwachen würdest mit einer neuen Fähigkeit oder Eigenschaft, was wäre das?
Ich würde aufwachen und könnte fliessend und fast ohne Akzent auf englisch und französisch parlieren. Das wäre was! Mir fallen sofort 1000 Dinge ein, die ich sofort machen könnte. An meinen Französischkenntnissen habe ich ja gerade gearbeitet und englische Wörter lerne ich auch immer mehr.
Was wertschätzt Du an einer Freundschaft am meisten?
Das uneingeschränkte blinde Verstehen. Man trifft einen Menschen und es macht *pling* und man weiss, dass der andere alles versteht, was man sagt und sogar das, was man nicht sagt. Diese Art Seelenverwandtschaft – das gibt es nicht oft. Mancher findet es bei seinem Partner, mancher in der Familie und manchmal findet man so einen Freund oder eine Freundin. Da muss man sich nicht jeden Tag sehen oder sich immerzu versichern, wie toll man sich findet. Das weiss man einfach, weil man mit einer Art Band verbunden ist, das ewig hält. Durch alle Tiefen und vielleicht ein Leben lang.

Foto© Ines Meyrose

Wärst Du gerne berühmt? Und wenn ja: Auf welche Art und Weise?

Na klar, ich kann ja jetzt die richtigen Sprachen und kann raus, auf das internationale Parkett. Also wäre ich gerne DIE Modekorrespondentin aus Paris. Ich bin nicht berühmt für meinen eigenen Stil, aber für meine Fashion-Berichterstattung aus der Modemetropole. Und zwar nicht nur zur Fashionweek, sondern ich würde auch zwischendurch die interresierte Welt mit Neuigkeiten füttern.
Foto© Ines Meyrose

Für was in Deinem Leben bist Du am dankbarsten?

Dafür, dass ich ein Glückskind bin! Ich bekomme immer, was ich will. Es geht immer irgendwie weiter. Ich finde immer eine Lösung oder bekomme Hilfe. Ich bin am dankbarsten für meinen Optimismus. Er macht das Leben leichter und mich fröhlicher. 
Glaubst Du, Deine Kindheit war glücklicher, als die der meisten?

Nein, ganz sicher nicht. Ich bin ein Scheidungskind und das hat meine Kindheit geprägt. Glücklich war ich nur in den Ferien bei meinen Großeltern und in meinen Tagtraumfluchten. Dass einige dieser Träume später ganz einfach wahr geworden sind,  ist mein Glück!
Welche Deiner Reisen hat Dich verändert?
Meine Reise in den Libanon 2015. Ich war das erste Mal in einem arabischen Land. Beirut und Byblos standen nämlich ganz sicher nicht auf meiner Löffelliste. Jetzt weiss ich, dass ich gar nichts mehr ausschliesse. Mit meiner eingeschworenen Reisegruppe würde ich überall hinfahren.
Foto© Ines Meyrose

Wenn Du die Wahl aus allen Personen auf der Welt hättest, wen hättest Du gerne als Gast zum Dinner?
Ich habe Chrissies Antwort gelesen und sofort an meine Großmutter gedacht und dann musste ich weinen. Schon alleine bei dem Gedanken, dass ich sie nach dem Dinner wieder loslassen müsste.

Also würde ich gerne Frau Merkel einladen. Echt jetzt. Ich koche für sie – drei Gänge + Dessert. Nur wie beide. Ihre Sicherheitsnadeln essen in der Küche. Sie hört mir zu und sie beantwortet mir meine Fragen. Danach weiss ich endlich, ob man an der Spitze eines Landes wirklich noch blickt, was die Menschen so denken. Und sie hat danach vielleicht auch etwas kapiert. Ich bin ja Optimist, ich gebe die Hoffnung nie auf.

Welches ist der Lieblingsplatz in Deiner Wohnung?
Ich habe ein Zimmer für mich. Darin kann ich mich zurückziehen. Zwei Schreibtische (einer mit dem PC an dem ich jetzt schreibe), ein Stehpult für den Klapprechner, wenn der nicht auf dem Sofa liegt. Meine Musikanlage steht hier. Alle Platten, CD’s, Videos, DVD’s, Bücher, Fotosammlungen. Und ein paar Devotionalien. Nicht zu vergessen: mein rotes Sofa. Tür zu und dann ist da meine Welt.

Foto© Ines Meyrose

Wofür gibst Du üblicherweise viel Geld aus?
Für Hermès (weil ich deren orange so liebe) und Chanel, früher auch viel für Louis Vuitton, aber das hat ziemlich nachgelassen, seit Marc Jacobs dort weg ist.

Foto© Ines Meyrose

*ääähm* übrigens Ines, das Kleid ist von & other Stories und nicht von fürimmer21

Hast Du ein Lebensmotto und wenn ja welches?
Ja, habe ich ich, es lautet: Ich muss gar nix! (ausser auf’s Klo und irgendwann mal den Löffel reichen)

Wenn Du ein Edding wärst, wie dick wärst Du und welche Farbe hättest Du?
Die Mine wäre so 1,5 mm breit und wäre dunkelblau. Und permanent. Also was damit geschrieben wird, geht nicht wieder weg. Noch lieber als ein Edding wäre ich aber ein Lumocolor permanent Marker von STAEDTLER. Stärke M, schwarzer Griff, blaue Kappe. Damit schreibe ich am liebsten und immer, wenn ich kann. Auch wenn er das Papier durchweicht und die Breite zum Beispiel für die Unterschrift auf Kreditkarten zu dick ist. Dann schreibe ich eben größer!

Nix ENDE, es soll ja weitergehen, die Fragen sollen noch ein bißchen die Runde machen in der Bloggerlandschaft. Und deshalb frage ich Katrin aus Berlin, ob sie Lust hat, die Fragen zu beantworten. Aber keine Eile meine Liebe, mach es irgendwann in der nächsten Woche, wenn Du die Zeit findest! Und genieße die Sonne ☼
Nachtrag am 01.02.2018
Inzwischen sind die Fragen auch bei Moppi in Berlin angekommen. HIER geht’s zu ihren Antworten.