BEST AGER
Life & Style
Bloggerin

//SYLT – leuchtende Farben am Leuchtturm

SYLT – leuchtende Farben am Leuchtturm

Christian Lacroix – ein Pullover in NEON Farben

Pullover mit Neonfarben Christian Lacroix auf Sylt

Insel Sylt – an Strand von Hörnum

In manchen Blogs beschweren sich die Damen darüber, dass sie in einem bestimmten Alter pötzlich unsichtbar werden. Tja, woran das wohl liegt?

Vielleicht an mausgrauen Haaren, heruntergezogenen Mundwinkeln, erdfarbener Kleidung, übel gesund riechender Naturkosmetik, raschligen Funktionsjacken, Lippenstiftverzicht, dunkelbraunen Sneakern, Fleece-Schals und praktischen Quertragetaschen vorzugsweise in schwarz? Anwesende sind natürlich wie immer ausgeschlossen 😉

In so einer Kluft wäre sogar ich zu übersehen – auch wenn ich mit meinem Gardemaß eigentlich nicht zu übersehen bin! Ganz einfach, weil man so in der Masse untergeht. Das ist in Berlin nicht anders als in Hamburg, Moskau, Annaberg-Buchholz, Paris oder Brandenburg. Ääääh STOPP – Brandenburg ist raus! Denn dort, im Didi-Land, haben die Ü 50 Frauen überdurchschnittlich oft weinrot bis lila gefärbte Haare. Dieses Phänomen kann man leider auch nicht übersehen.

Sylt Nordsee Strand Meer Christian Lacroix

Gerade mache ich in Hamburg und Schleswig-Holstein täglich Sichtbarkeitsstudien in den öffentlichen Verkehrsmitteln oder an Supermarktkassenschlangen. Oliv, grün, dunkelbraun, schwarz, blau, grau und weinrot sind die vorherrschenden Farben. Schön ist anders und sichtbar auch!

Hoernum Sylt Leuchtturm

Egal wie alt man ist: es ist abends dunkel draussen, ist man total unsichtbar. Zum Beispiel für Autofahrer. Ich bin da nicht besser als andere.

Sylt Outfit mit weisser Jeans und Pullover in Neon Farben

Am Montag nach der Arbeit hätte mich fast ein Auto erwischt. Es war in einer kleinen Seitenstrasse in Eppendorf. Die Gegend durch die ich zur Bahn laufe ist kaum erhellt, es gibt nur total funzelige Straßenbeleuchtung. Ich überquere die Straße, da biegt ein Auto rechts ab und sieht mich nicht. Wie denn auch? Ich trage schwarze Stiefel, schwarze Jeans, einen schwarzen Parker, eine schwarze Mütze, schwarze Handschuhe und einen schwarzen Rucksack.

Egal wie lang ich bin – ich bin unsichtbar. Ich könnte nämlich auch einfach ein Stück Strasse sein. Der Fahrer bremste und ich auch – *puuuuh* wir haben uns wohl beide total erschrocken. Meine Pulsuhr zeigte einen mächtigen Zacken mit roter Spitze in der Herzfrequenz-Tageskurve. Ich habe meine Lehre daraus gezogen. Meine neue Sicherheitsbekleidung zeige ich Dir dann ein anderes Mal.

Sylt Leuchtfeuer Hoernum

Heute sind erstmal die Sonnenbilder von Sylt an der Reihe. Wir waren an der Südspitze der Insel – in Hörnum. Dort kann man schön und relativ bevölkerungsarm herumwandern, schön einkehren und schöne Fotos machen. Entweder mit Leuchturm im Hintergrund oder mit Strand, Sand und mehr Meer auf den Bildern!

Sylt Suedkap neon Outfit

Brille: RAY BAN – WAYFARER
Pullover: CHRISTIAN LACROIX – JEANS
Jeans: LTB
Schuhe: ADIDAS – SUPERSTARS

Lokation: SYLT – HÖRNUM

By | 2018-01-18T23:11:25+00:00 Januar 19th, 2018|FASHION|39 Comments

39 Comments

  1. Brigitte Brandl 13. März 2018 at 14:23

    Hallo Ihr Lieben,
    da bin ich ja genau richtig! Hier tauschen sich Ü50-Frauen nicht über Probleme aus sondern über Fashion und Lifestyle. Ich bin begeistert!
    Erst einmal Dir, liebe Bärbel, ein dickes Lob für Deine tollen Bilder und Texte! Und dann natürlich – der Lacroix – Pulli (seltsam, das Label hat mich so richtig gereizt….war wohl ein Fehler). Ist nicht wahr – den wolltest Du verkaufen??? Geht gar nicht! Oder doch? Wieviel hättest Du denn gerne dafür? Nein, war ein Scherz – Dir steht er absolut super und zur weißen Jeans – ein Highlight.
    Ich muss immer grinsen, wenn von „Fashion für Best Ager“ die Rede ist: nach Gerry Weber hört die Welt auf. Und wer etwas mehr hinlegen kann und will, landet bestenfalls bei Escada. Jedes Jahr aufs Neue propagieren Vogue, Elle etc. Grobstick. Frage ich bei Breuninger Exquisit danach – jedes Jahr die gleiche Antwort: „Das ordern wir nicht, das trägt so auf und verkauft sich schlecht“. Und dann sehe ich Dich im wohl coolsten Grobstrick aller Zeiten! Ich habe angefangen, mir meinen Grobstick selbst zu stricken – aus Cashmere, Alpaka und seit Neuestem auch aus einem Garn aus Milchproteinen. Meine Pullover trage ich zu verrissenen Jeans und groben Stiefeln.
    Liebe Bärbel, mach ruhig weiter so – ich schaue gern wieder vorbei!

  2. Astrid 26. Januar 2018 at 7:36

    Da sieht super aus! Toller Pullover – sehr schöne Jeans.
    Und wegen den Farben, mindestens Lippenstift, ev. Nagellack und meistens ein farbiger Schal – so mach ich’s 🙂
    Lieber Gruss aus der Schweiz
    Astrid

  3. HappyFace313 24. Januar 2018 at 22:42

    🙂 Liebe Bärbel,
    ah, mein Herz geht auf – was für ein wunderschöner Pulli
    Und die Umgebung…noch mehr Herzweh – es ist schon viel zu lange her, seit ich zuletzt auf Sylt war.
    Eppendorf? Ja, die Gassen sind ganz schön eng; viel zu viele Autofahrer und zu wenig Parkplätze. Aber trotzdem ein sehr schönes Fleckchen Hamburg 😉
    Liebe Grüße
    Claudia 🙂

  4. Bärbel 23. Januar 2018 at 19:39

    Hi Nessy,
    es freut mich total, dass mein grellbunter Pulli hier so viel Anklang findet.
    Ich überlege schon mal, was ich für den nächsten Sylt-Ausflug einpacke.
    Es ist ja schwer, sowas noch zu toppen.
    Liebe Grüße
    Bärbel
    PS: Die Instgram-Bildchen magst Du nicht mehr angucken?

  5. Bärbel 23. Januar 2018 at 19:34

    Ach Rowi – Dein schöner Helm! Der hat sicher schnell einen Liebhaber gefunden. Das ist ja ärgerlich.
    Ich freue mich, dass mein Blog Deine Laune hebt – so soll es sein.
    Sei ganz lieb gegrüßt!
    Bärbel ☼

  6. Bärbel 23. Januar 2018 at 19:32

    Liebe Maren,

    Christian Lacroix sagt von sich, dass er sich von Mustern aus Südfrankreich und Spanien inspirieren läßt. Wie schön, dass Du etwas keltisches darin siehst. Das werde ich ihm unbedingt erzählen! Ein anderer Vergleich waren die Schlangen, die unten aus einer Strickliesel herauskommen. Und so fühlt sich der Pullover ja auch an: wie Relief-Würstchen quasi.
    Ich freue mich über Deinen Besuch und auch über den nächsten…etc 😉

    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

  7. Maren 23. Januar 2018 at 17:54

    Hallo Bärbel, ist ja wirklich schön bei Dir!!! Da komm ich doch gern öfter mal vorbei… Der Pulli ist toll und das Muster fast ein wenig „keltisch“… superschön. Das mit dem „unsichtbar“ kann ich teilweise so unterschreiben… trotzdem gibt es Menschen, die können in grauen Lumpen herumlaufen (theoretisch) – aber die haben ein so starkes Charisma, die übersieht trotzdem keiner…. sie tragen die Farben innen, sozusagen. Trotzdem bin ich auch unbedingt dafür, dass es bei Farben (und Mode sowieso) keine „Altersgrenze“ gibt – auf keinen Fall!
    Bin echt begeistert von den tollen Fotos! Pass im Dunkeln auf Dich auf, liebe Grüße
    Maren

  8. Sabienes 23. Januar 2018 at 15:51

    Erstmal ein dickes Lob für deinen neuen Blog! Dein Theme ist wunderbar umgesetzt und die leuchtenden Farben kommen hier gut zur Geltung.
    Apropos: Ich habe den halben Dezember dazu verwendet, einen Pullover zu finden, der nicht in Schwarz, Grau oder Rosa ist. Dein Pulli ist ein ganz wohltuender Farbrausch für einen trüben Wintertag.
    LG
    Sabienes

  9. Sabine 23. Januar 2018 at 15:46

    Liebe Bärbel,
    herzlichen Glückwunsch zum neuen Blog. Ein schönes Design und ebenfalls nicht zu übersehen. Ich habe dieselben Beobachtungen gemacht und finde es schade, dass sich viele nicht getrauen zu tragen, was ihnen gefällt. Ich wünsche mir mehr Grau-Bunte. Vielleicht nützt es ja etwas, wenn wirs vormachen. Dein Pulli ist auf jeden Fall ein wunderschöner Hingucker und Deine Bilder sind eine Wucht.
    Liebe Grüße und pass gut auf Dich auf
    Sabine

  10. Nessy Wagner 22. Januar 2018 at 21:45

    Das ist wirklich ein wunderschöner Pullover! Da lohnt es sich wirklich , ein paar Neuronen mehr auf den Tisch zu legen! Absolutes Traumteil! Aber natürlich braucht man auch das Figürchen dazu und auch die Fotos am Strand sind absolut klasse! Vielen Dank für den Ausflug nach Sylt!
    Alles Libe, Nessy

  11. angelface 22. Januar 2018 at 10:34

    na wie gut dass du den Preis bei dem schönen farbfrischen Pullover zu „hoch “ angesetzt hattest, sonst wär er jetzt weg und wir könnten ihn nicht begucken! Er steht dir toll – wunderbar zu den weißen Hosen und ist definitiv ein Hingucker – der sicher nicht jedem so gut steht. der leuchtturm hat sicher gestaunt und sich gefreut als er dich sah.._)
    – Gratulation zu deiner neuen Blogseite – gelungen würde ich sagen und überhaupt nicht unsichtbar wie graue – schwarze oder beige „unauffällig – unsichtbar Farben…doch, er macht viel her…
    auf deiner neuen Seite muss ich mich erst mal “ einrichten – und dann lesen wie immer was alles neu bei dir ansteht…
    liebe Grüße
    angelface

  12. Sansa 22. Januar 2018 at 9:29

    Liebe Bärbel, das sind wunderbare Bilder, die gute Laune verbreiten ☀️. Ich bekomme richtig Sehnsucht nach Sylt, obwohl ich leider noch nie da war.
    Gott sei Dank hat die Frau auf dem Flohmarkt deinen Pullover nicht gekauft! Der ist doch Klasse!
    Liebe Grüße
    Sansa

  13. Claudia 21. Januar 2018 at 20:31

    Gott sei Dank ist dir nichts passiert und du strahlst so schön auf den Bildern! Sonnenbilder von Sylt sind immer Wilkommen und mit dir dabei, noch besser!
    Der Pulli ist einfach ein Traum, gefällt mir sehr!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  14. Sunny 21. Januar 2018 at 19:21

    Mensch Bärbel, mein blödes blogger dashboard mag Deine neue Adresse nicht. Dafür erscheint (trotz anpassung von meiner Seite) noch immer der alte Blog.
    Der Pulli ist toll. Würde mir auch gut gefallen, aber letztelich komme ich in solchen aufwendigen Strickmustern immer wie ein Möbelpacker daher. Daher verkneif ich mir das dann immer.
    LG Sunny

  15. Rowi 21. Januar 2018 at 17:16

    Hallo Bärbel, heimgekommen vom Schiwochenende – Kofferauspacken, Wäsche verräumen bzw.in die Maschine, Schi wegpacken – Helm am Berg vergessen/schnell anrufen – ist er gefunden worden??? – etc.etc. – schwups und schon hängen die Mundwinkel nach unten. Dann lande ich auf Deinem Blog und der schiebt mir wieder ein Lächeln ins Gesicht – Text und Fotos!!!
    Gott-sei-Dank ist Dir nichts passiert – Deine Verletzung im letzten Jahr sollte erstmals reichen. Liebe Grüße, hab einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche.
    Roswitha

  16. Bärbel 21. Januar 2018 at 13:19

    Meine Liebe <3 - ich werde sehr wohlwollend Deinen Blogpost angucken! Ich finde an anderen ja (manchmal) auch grüne Taschen chic.
    Und ja, ich habe auch schwarze Taschen. Für schwarze Tage oder Abende, aber lieber kaufe ich die fröhlich bunte Sorte.
    Meine beige Phase ist eigentlich vorbei, aber ich hebe die Sachen noch auf, irgendwann werde ich ja auch Rentner 😉
    Liebste Sonntagsgrüße
    Bärbel

  17. Bärbel 21. Januar 2018 at 13:16

    Wie schön, dass Du bei den Bildern von „Deiner“ Sonneninsel träumen konntest. Man braucht das ja unbedingt im diesem tristen Januar.
    Ich möchte heute sehr gerne mal über die Wolkendecke gucken…
    Liebe Grüße
    Bärbel

  18. Bärbel 21. Januar 2018 at 13:14

    Danke Inge, ich grinse gerade! Stralsund als Großstadt *ggg*. Ja, Du hast recht, dort gibt es auch ein paar eine gut gekleidete Damen und Herren. Auch eine 76 Jährige zum Beispiel – meine Mutter. @fischefru bei Instagram – aber sie sollte mehr Outfitpostings machen.
    Liebe Grüße
    Bärbel

  19. Bärbel 21. Januar 2018 at 13:03

    Liebe Moppi,
    es wird leider immer mehr Einheitsbrei – selbst in Paris.
    Inspiration findet man da kaum noch. Dafür gibt es ja
    unsere Blogs und Instagram 😉
    Liebe Grüße
    Bärbel

  20. Bärbel 21. Januar 2018 at 13:00

    *kicher* Andrea,
    da sagst Du was!
    Marke kann ich nämlich auch gut. Passt prima für Hamburg und Sylt. Allerdings kenne ich mich mit Kinderwagenmarken NULL aus. Aber Taschen, Jacken und sogar Schirme werden im HH viel markiger getragen, als ich dachte. In Berlin, München und Düsseldorf ist man das ja gewohnt. Nun dachte ich, dass HH doch etwas hanseatischer zurückhaltend ist. Aber nix da. Die einzige LVxJK Tasche in freier Wildbahn sah ich tatsächlich auf dem Neuen Wall. Und ich war hell entsetzt!
    Liebe Grüße
    Bärbel

    http://salutemag.com/wp-content/uploads/2017/11/gallery-1491923695-hbz-koons-lv-embed.png

  21. Bärbel 21. Januar 2018 at 12:48

    Liebe Traude,

    danke für die Hinweise zu den Link-Ups. Ich bin gleich zu Tina und Maren geflitzt und habe meinen bunten Pulli auch dort verteilt 😉
    Dann komme ich jetzt noch bei Dir vorbei und gucke mit die neuen ANL herausforderungen an.

    Viele Grüße aus dem Norden!
    Bärbel

  22. Bärbel 21. Januar 2018 at 12:29

    oh ja, ich weiss, viele mögen crossover. auch echte taschenmädels, nicht nur die praktischen frauen. vielleicht liegt es auch einfach an meiner länge. oft sind die gurte einfach nicht lang genug und die taschen baumelt dann nicht an der stelle, an der ich sie gerne hätte.

    dich finde ich übrigens auch keinesfalls unsichtbar – dazu gehören ja nicht unbedingt knallige farben. du bist immer gestylt und dezent geschminkt – die unsichtbaren sind für mich eher „du-läßt-dich-gehen“ typen.

    liebe sonntagsgrüne
    bärbel

  23. Bärbel 21. Januar 2018 at 12:24

    unvorstellbar, wenn es mich schon wieder zerlegt hätte! ich hatte dieses mal mehr glück als im august 😉

  24. Bärbel 21. Januar 2018 at 12:22

    Hi Tanja,
    danke für Deine Komplimente – die Hälfte habe ich schon weitergegeben.
    Man muss seine Fotografen ja immer irgendwie bei Laune halten.
    LG
    Bärbel

  25. Bärbel 21. Januar 2018 at 12:20

    Danke Sabine,
    für die Info, dann komme ich doch glatt nochmal vorbei!
    Liebe Grüße ohne Sonne
    Bärbel

  26. Bärbel 21. Januar 2018 at 12:16

    Liebe Tina,
    in meinem letzten Jahr in Berlin habe ich vor dem Umzug einen Rappel bekommen und daraufhin ein paar Sachen aussortiert und bin damit brav zum Flohmarkt marschiert. Der Pullover war dabei. Eine Frau hat ihn anprobiert und wollte ihn kaufen. Mir brach fast das Herz. Zu meinem Glück fand sie dann meinen Preis zu hoch und ich war nicht bereit, zu handeln. Und war so froh, dass ich ihn wieder mit nach Hause nehmen konnte. Einmal durch die Waschmaschine, dann durfte er wieder in meinen Schrank.
    Und jetzt freue ich mich, dass ich ihn Euch zeigen konnte!
    Liebe Sonntagsgrüße
    Bärbel

  27. Bärbel 21. Januar 2018 at 11:59

    Liebe Michaela,
    Du liebst Leuchttürme? Dann ist die kleine Insel Sylt quasi Deine Insel – da gibt es nämlich gleich 5 Stück davon und einer schöner als der andere. Den hier kann man sogar besteigen. Aber immer wenn ich dort war, gerade nicht. Noch viel lieber würde ich Dir aber den Dornbusch auf Hiddensee zeigen. Das ist mein Lieblingsleuchtturm, der strahlte abends sein Licht in mein Stralsunder Kinderzimmerdoppelstockbett.
    Liebe Grüße zu Dir, Du siehst so großartig erfrischt aus!
    Bärbel

  28. Michaela Amann 21. Januar 2018 at 5:15

    Liebe Bärbel,

    du hast vollkommen recht mit dem übersehen werden. Ich bin auch nicht die farbenfrohste wenn es um meine Kleidung geht. Aber ich gleiche das mit Taschen, Tüchern und Schuhen aus und seit ich 50 bin knalle ich mir Lippenstift ins Gesichtchen. Alles eine Sache der Gewohnheit. Deine Bilder sind traumhaft schön. Ich finde Leuchttürme so toll. Klar, gibts hier in Bayern nicht. Der Pulli steht dir super. Wieder mal top präsentiert. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und schicke liebe Grüße, Michaela

  29. Sabine Gimm 20. Januar 2018 at 18:48

    Wie schön Deine Sonnenbilder. Und was für ein toller Pulli. Tja, so ist das. Wenn wir nur wie graue Mäuse rumlaufen, sieht uns auch keiner. Ob 20 oder 50 spielt dabei keine Rolle.

    Übrigens kannst Du den Text aus meinem Post ruhig lesen. Ich werde ganz bestimmt nicht zum Minimalismus „überwechseln“ 🙂

    Liebe Grüße Sabine

  30. Tanja 20. Januar 2018 at 13:40

    Hi Bärbel,
    das ist mal ein wirklich auffallender Pullover und er steht dir echt super und wird perfekt von dir vorgeführt.
    Auch an die Person hinter der Kamera, genau das perfekte Auge, die Fotos sind top.
    LG Tanja

  31. Ari Sunshine 20. Januar 2018 at 6:04

    Oh man, da war ich zu schnell. Bin ich froh, dass Dir nichts weiter passiert ist. Das hätte gerade noch gefehlt, zumal Dein letzter Unfall ja noch nicht so lange her ist. Zum Glück ist ja alles gut gegangen.

  32. Ari Sunshine 20. Januar 2018 at 6:03

    Herrlich :-). Ich musste beim Lesen schmunzeln. Also ganz ehrlich, für mich bist und wirst du wohl niemals zu den unsichtbaren Frauen gehören, selbst wenn Du komplett in Schwarz angezogen sein solltest. Hamburg ist jetzt auch nicht unbedingt die modernste und trendigste Stadt. Man denkt immer, in den Großstädten sind die meisten Frauen stylish gekleidet. Aber das scheint schon längst nicht mehr der Fall zu sein. Stress, Zeitknappheit … lassen viele Frauen schnell in bequeme und praktische Kleidung schlüpfen. Das fällt im Herbst und Winter natürlich besonders auf. Also das mit dem Quertragen der Tasche unterstreiche ich so nicht ;-). Ich weiß, dass Du es nicht magst. Ich finde es natürlich praktisch, aber vor allem viel sicherer und obendrein noch stylish ;-). Ne ne, das lasse ich so nicht stehen :-). Ja wirklich, ich finde es stylish! Cross over ist eine meiner liebsten Tragevarianten. Wenn ich jetzt mal so nachdenke, mag ich momentan auch gerne gedeckte Farben. Die Phase der knalligen Farben scheint bei mir (vorerst?) vorbei zu sein. Schwarz, Oliv, Bordeaux, Grau, Taupe … trage ich vorzugsweise. Oh je, hoffentlich werde ich jetzt nicht unsichtbar ;-). Na ja, Rot und Mint gehören ja auch zu meinen Lieblingsfarben. Die sind ja nicht unsichtbar. Dann bin ich ja den einen oder anderen Tag doch noch sichtbar unterwegs. Puh, Glück gehabt ;-)))
    Der Pullover macht einfach nur gute Laune und er steht Dir vor allem so gut. Die Fotos strahlen so viel Power und Lebensfreude aus.
    Hab ein schönes Wochenende.
    LG
    Ari

  33. Traude "Rostrose" 19. Januar 2018 at 12:23

    Liebe Bärbel, der Pullover ist EINDEUTIG sichtbar – du natürlich ebenfalls – und KLASSE! Und „bevölkerungsarm herumwandern“ hat auch was, das mag ich 😉
    Übrigens passt du mit diesem Outfit gleich zu mindestens 2 aktuellen Linkups (das war das erste, was mir zu deinem Post einfiel – vielleicht weißt du’s aber eh schon) – nämlich zu Marens „Farbe des Monats weiß“ und zu Warm in Strick bei den Modischen Matronen… Das mit der (Un)sichtbarkeit ist mir vorgestern beim Heimgehen vom Training auch aufgefallen – obwohl ich ja sonst trotz 162 cm nicht dazu neige, übersehen zu werden – da trug ich nämlich ebenfalls einen schwarzen Mantel und in einer Gasse ohne Gehsteige war an einer Stelle die Laterne ausgefallen. Als dann ein Auto kam, wurde mir mulmig. Eine solche Herzklopferaktion wie du habe ich dabei aber zum Glück nicht erlebt.
    Alles Liebe,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/01/anl-25-3-neue-herausforderungen-bei-anl.html
    PS: Echt jetzt? Die Frauen in Brandenburg …?!?!

  34. Andrea 19. Januar 2018 at 11:10

    Neon passt gut zu dir. An mir sieht das eher bescheiden aus, aber macht nix, ich bin auch ohne Neon nicht zu übersehen, dafür trage ich viel zu gerne Rot.
    In HH geht es, wie ich feststellen konnte beim Feiertagsspaziergang um die Außenalster, weniger um Farben als um Marken. Zumindest habe ich noch nicht mal einen Kinderwagen ohne Markenemblem gesehen 😉 Auch eine interessante „Studie“.
    Liebe Grüße
    Andrea

  35. Moppis Blog - Aus Freude. 19. Januar 2018 at 10:12

    Zum Glück ist außer dem Schreck nichts weiter passiert.
    Der Pullover ist echt toll, fröhlicher geht es kaum.
    Ich beobachte auch gerne die Leute, was sie so anhaben.
    Es gibt schon sehr viele stilvoll angezogene Ü40+Ü50er,
    aber die Mehrheit geht wirklich unter durch ihre Basic-Jacken und Hosen.

    Liebe Grüße,
    Moppi

  36. Inge 19. Januar 2018 at 9:40

    Der Pullover ist Klasse, und Sonne und Leuchtturmfotos machen mir als Küstenkind gleich gute Laune.

    Ist es wohl so, dass Frauen sich unscheinbarer kleiden, je kleiner die Städte sind? Unsere Kleinstadt hat etwa 10.000 Einwohner, und wenn ich mal wieder in Greifswald bin, dann sehe ich dort einen deutlichen Unterschied. Hier bei uns tragen fast alle Frauen Jeans, flache Schuhe usw. Man sieht sehr wenig Röcke, im Sommer keine Kleider und wenn man an einer Bushaltestelle vorbeifährt sehen alle gleich aus … wie in Brandenburg??? 😉

    Nach Jahren in meiner Kleinstadt habe ich mich vielleicht auch schon ein wenig angepasst, denn wenn ich nach Greifswald oder Stralsund (für uns sind das schon Großstädte) fahre, dann ziehe ich mich bewußter an.

    Farbe in der dunklen Jahreszeit ist allerdings wichtig, daher kaufte ich mir eine weiße Pudelmütze.

    Schönes Wochenende allerseits

    Inge

  37. Ines 19. Januar 2018 at 7:40

    Bin so froh, dass Dir nicht mehr als der Schreck passiert ist!

    Danke für den Tagtraum, in dem ich jetzt noch ein bisschen bleibe, der mich nach Hörnum mit blauem Himmel beamt. Traumhafte Bilder habt Ihr gemacht!

    Der Pulli ist großartig. Absolut perfekt für Dich!

    Pass auf Dich auf in Hamburgs dunklem Winter bitte!

  38. LoveT. 19. Januar 2018 at 7:08

    Das sind wunderschöne Bilder! Du siehst hinreissend aus Bärbel, der Pulli steht dir fabelhaft gut!
    Musste jetzt tatsächlich in meinen Blog-Ordner für nächste Woche gucken, denn da kommt bei mir ein Outfit mit Tasche in schwarz und natürlich quer getragen. 😀 Momentan habe ich aber auch so eine beige Phase. Hab mich da mal mit einem bunten Einkauf versucht rauszuholen, müßte die Sachen jetzt nur noch tragen. 🙂

    Viele liebe Grüße zu dir <3

  39. Tina von Tinaspinkfriday 19. Januar 2018 at 4:32

    Guten Morgen Bärbel, der Pulli ist der Hammer, die Fotos auch und ich kann nicht aufhören hinzugucken! Du hast recht, wer unsichtbar ist, ist selbst schuld.
    ich bin froh dass Dir nix passiert ist, wenn Du so als Schatten über die Straße huschst.
    Wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

Leave A Comment