BEST AGER
Life & Style
Bloggerin

/, REKLAME/DIY – Seide selber färben – meine Erfahrungen

DIY – Seide selber färben – meine Erfahrungen

REKLAME*

Gestern gab es die Vorgeschichte zu meinem DIY Experiment: Seide selber färben. Ich habe den ersten Versuch nicht mit irgendeinem Seidenfetzchen gemacht, sondern mir gleich das von Profihand unzulänglich gefärbte Hermès Seidentuch MOSAIQUE AU 24 geschnappt. Ich wollte endlich auch ein dunkelblaues DIP DYE Tuch haben. Also frisch an Werk.

 

ACHTUNG

Natürlich steht auf den Etiketten aller Hermès Tücher aus 100% Seidentwill:

NICHT WASCHEN

Es steht da allerdings nur in französischer und englischer Sprache, aber soviel versteht die moderne Hausfrau! Zumal das Zeichen eines durchgestrichenen Waschbottichs auch international ist. Färben ist aber noch krasser als waschen und so möchte ich Dir raten, es nicht nachzumachen, wenn Du nur ein teueres Tuch im Schrank hast. Allerdings – wenn es so langweilige Farben hat wie meins, dann will ich Dich nicht abhalten. Aber ein Risiko ist es wohl immer. Ich bitte Dich, das zu bedenken. Aber ich fange einfach mal an.

 

MOSAIQUE AU 24

Wer schon einmal bei Hermes war weiß, dass sogar der Fußboden in einem solchen Laden besonders ist. Und das überall auf der Welt. Zum Beispiel bei Hermès im traditionsreichen Kaufhaus GUM in Moskau:

Moskau Kaufhaus GUM Hermes Store

Wie auch auf dem Kundenklo im Hermés Haupthauses in der Nummer 24 der Rue Faubourg St. Honoroé in Paris:

hermes paris faubourg 24

Bevor man aber zum WC im Untergeschoss kommt, tritt man beim Haupteingang in Paris über ein Mosaik mit dem berühmten Pferdekutschenwappen von Hermes:

MOSAIQUE AU 24

Dieses Motiv und das Muster darumherum schmückt zum Beispiel auch feines Geschirr, es wird als Prägung auf Tüten und Schleifen und als Siegel auf den Rechnungen verwendet. Als Zeichen der Echtheit auf den Boden von Gläsern geritzt und es gibt natürlich auch Tücher damit. So ein 90er Seidencarré habe ich mir mal gekauft, weil mir das Mosaik echt gut gefällt und weil es eben typisch Hermès ist. Getragen habe ich es nie, gezeigt einmal im Jahr 2012 im Blog – da sieht einfach nach nix aus!

silk scarf carre mosaique au 24

Also gab ich es beim HERMESMATIC Waschsalon in Brüssel mit der Bitte ab, es dunkelblau einzufärben. Dass das klappen kann, wusste ich ja von meinem schönen blauen FLEUR DE LOTUS! (siehe Beitrag gestern).

hermes carre mosaique au 24

Groß war die Enttäuschung, als ich ein verwaschen-blassblaues Tuch wiederbekam. Ich trug es nie. Dachte aber daran, es einfach selbst umzufärben, hatte aber auch etwas Schiß davor.

hermes seidentuch mosaique au 24 mosaik motiv

Aber nun ist es passiert. In einem Husumer Drogeriemarkt kaufte ich mir Textilfarbe in MARINE-BLAU und beim Lebensmitteldiscounter eine 750 ml Flasche mit Tafel-Essig.

hermes seidentuch selbst faerben erfahrungen

Dann machte ich etwas Recherche im Netz: Der FOCUS riet mir dringend davon ab, Kaschmir und Seide selbst zu färben. Der STERN dagegen ermutigte seine Leser und auf der Seite des Farbenherstellers bekam ich den Rat, den Stoff vorher zu waschen, um alle Appretur zu entfernen, damit das Färbeergebnis gleichmäßiger wird. Also wusch ich das Tuch im Wollwaschgang der Miele mit einer winzigen Menge meines Kaschmirwaschmittels. Bei Hermesmatic ist es ja auch schon mal gewaschen worden. Es war also schon ziemlich weich und nicht mehr so steif und glänzend, wie ein neues Seidentuch.

Für eine Waschmaschinenladung sollte man 20 ml von dem Konzentrat nehmen, ich nahm die Hälfte.

Für den spannenden Färbe-Vorgang holte den größten Topf meiner Sammlung hervor, den Hummertopf, liess ihn voll Wasser, kippte 750 ml Essig dazu und erhitzte alles bis ca. 60 Grad. Man sollte ein Thermometer zu Hilfe nehmen. Aber sowas besitze ich nicht. Mein Finger fühlte die Temperatur. Wenn die Kuppe weiß wird – wäre es zu heiss. Aber die Kuppe wurde blau und ist es bis heute.  Dann zog ich mir Gummihandschuhe über!

hermes seide selber faerben

In dem heissen Wasser löste ich rührend den körnigen Beutelinhalt aus der Farb-Packung auf. Die Farbe des Wassers war aber nicht dunkelblau, sondern der Sud sah aus wie ein verflüssigter Rotkohl (Blaukraut sagt man wohl in anderen Regionen). Ich atmete einmal kurz durch, dann versenkte ich das nasse Tuch in den heissen Fluten. Stellte meinen Wecker auf 46 min (auf der Packung stand was von einer Stunde, aber das wollte ich den Seidenfäden irgendwie nicht zumuten) und rührte alle paar Minuten gut um.

Den Herd hatte ich inzwischen auf Stufe 2 gestellt. Als die Zeit um war holte ich das Tuch mit  einem Sieb aus der Brühe, beförderte es erneut in die Waschmaschine und ließ nochmal den Wollwaschgang mit 30°C laufen. Dann konnte ich es endlich begutachten:

Schön gleichmäßig und dunkelblau sah es aus! Also wurde es getrocknet und gebügelt und dann kam es für ein paar Stunden an meinen Hals!

 

MEIN DIY – EIN VOLLER ERFOLG

  • es ist wunderschön blau geworden
  • es hat keine Flecken oder Schattierungen
  • das Muster ist auch noch gut zu erkennen
  • es färbt auf meiner Halshaut nicht ab

diy seide faerben hermes mosaique au 24

Ich habe ein anderes Hermès Tuch, das NICHT aus dem Waschsalon ist, sondern bei Hermès als gewaschene DIP DYE Seide verkauft wird: das färbte meinen Hals und den Blusenkragen rot. Eine Hermès Storemanagerin gab mir daraufhin den Rat, es einfach mal kalt zu waschen und ordentlich Essig in die Lauge zu kippen. Aber sie sagte mir das nur privat und hinter vorgehaltener Hand. Natürlich muss sie offiziell die Linie vertreten, die Tücher nicht selber zu waschen. Ich habe es aber gemacht, wie sie es mir geraten hatte und seit dem ist Ruhe.

 

DIY – Seide selber färben – Anleitung

Wie das bei mir immer so ist, es gibt viel Geschwafel im Text, deshalb fasse ich alles nochmal zusammen:

  1. Nachmachen auf eigene Gefahr – ich schildere hier lediglich meine Erfahrungen
  2. Färbegut von Appretur und Weichpülern u. ä. befreien (also waschen)
  3. Ausreichend großen Topf benutzen, in dem das Tuch gut bewegt werden kann
  4. Wasser und Essig bis auf 60°C erhitzen
  5. Gebrauchsanweisung der Farbe lesen
  6. Herstellerangaben beachten
  7. Textilfarbe einrühren
  8. Gummihandschuhe benutzen, Spritzer färben auch die Haut gründlich ein
  9. Tuch einlegen und sanft aber reichlich bewegen, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu haben
  10. Färbezeit nach Farb-Herstellerangaben einhalten
  11. Tuch anschliessend erneut waschen
  12. Nicht ganz trocknen lassen
  13. Leicht feucht auf der niedrigsten Stufe bügeln
  14. Nicht über den handrollierten Rand bügeln, wenn der  platt ist, wäre es schade
  15. Über das Erbenis freuen!

anleitung seide nachfarrben selbst einfaerben

 

By |2019-02-25T17:57:57+00:00Februar 25th, 2019|FASHION, REKLAME|17 Comments

17 Comments

  1. Bärbel 16. Mai 2019 at 9:27

    ich hoffe, du hast vorher noch ein tuch-foto gemacht?

  2. Bärbel 16. Mai 2019 at 9:25

    klasse! ich bin stolz auf dich. hänge es schön ausgebreitet auf und wenn es fast trocken ist, auf stufe 1 (ein pünktchen) bügeln. und nur bis an den rand, nicht darüber hinweg!

    ich freue mich total darüber, ist ja immer so eine sache mit empfehlungen 🙂

  3. Gabi 16. Mai 2019 at 9:25

    Liebe Bärbel, habs getan! So toll, habe es sogar nur 25 Min behandelt, da die Farbe so intensiv war (hatte Mohn Rot und Kirschrot gemischt). Das Ergebnis ist mega! Freue mich wenns trocken ist. Danke für die Inspiration und Anleitung!

  4. Gabi 16. Mai 2019 at 9:15

    Liebe Bärbel, ich habs getan! So toll, ich habe es sogar nur ca. 25 Min. behandelt, da die Farbe sehr intensiv war (hatte Mohn Rot und Kirschrot gemischt), das Ergebnis ist Mega! Freue mich wenns trocken ist. Danke für die Inspiration und Anleitung!

  5. Bärbel 16. Mai 2019 at 7:09

    Liebe Gabi,
    alle Daumen sind gedrückt und ich hoffe, Du bist zufrieden mit dem Ergebnis.
    Immer schön bewegen das Tuch, damit es sich gleichmäßig einfärbt.

  6. Gabi 16. Mai 2019 at 6:51

    Danke für die Info. Heute ist der große Tag. Ich habe Simplicol geholt, mein 35-Jahre altes Hermes Tuch rausgeholt (seit 20 Jahren nicht getragen, weil es einfach nicht wirklich meine Farbe ist) und werde loslegen. Drück mir die Daumen 😉

  7. Bärbel 24. April 2019 at 8:44

    Liebe Claudia,

    ich habe das einmal mit Jeans in meiner Miele gemacht: nie wieder! Diese neumodernen WaMa-Dinger speichern das letzte Spülwasser in einem extra Tank und schiessen es bei der nächsten Ladung in die Trommel. Also gerne auch Tage später…So haben jetzt ein paar ehemals weiß-rote Geschirrtücher und ein paar Waschläppchen einen zarten Hauch von blau. Un peu de bleu – ich mag es zum Glück, aber es hat mich schon genervt. Vor allem der Gedanke, dass es auch eine weisse Hose oder Bluse hätte treffen können. Nun färbe ich im Hummertopf. Den Biestern ist ja egal, was unter ihnen kocht. Bin gespannt, was Du nach Deinem Experiment berichtest!
    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

  8. Bärbel 24. April 2019 at 8:19

    Liebe Gabi,
    ich habe es mit SIMPLICOL gemaht. Diese Farben gibt es in jedem Drogeriemarkt. Und entsprechend der Anweisung habe ich zu dem Wasser und der Farbe noch etwas Essig in den Topf gekippt. Das hat die Farbe fixiert. Mein Hals und die Blusenkragen bleiben sauber!

  9. Gabi 23. April 2019 at 15:57

    Sieht toll aus!!
    Welches Farbmittel hast du benutzt? Ein fertiges Produkt oder eins bei dem das Fixiersalz noch hinzukommt?

  10. HappyFace313 20. April 2019 at 8:53

    🙂 Liebe Bärbel,
    das ist ja super geworden! Ich hätte wahrscheinlich so ein Fertig-Farbprodukt für die Waschmaschine verwendet.
    Ich liebäugle auch schon seit einiger Zeit damit ein Tuch umzufärben. Mal sehen…
    Liebe Grüße
    Claudia 🙂

  11. miras_world_com 7. März 2019 at 10:07

    Ich gebe zu, ich habe die zwei letzten Beiträge wie ein Thriller gelesen (lach)… Seidentücher Färben! Meine Augen wurden größer und ich hatte nur auf das Ende gewartet, wo stehen würde… „nein, ich habe es nicht getan“. Ganz schön mutig meine Liebe. Schlecht sind die Farben nicht aber ich mag trotzdem lieber die Originale. Liebe Grüße und bin gespannt was du als nächstes färbst!

  12. April 3. März 2019 at 15:04

    Hallo liebe Bärbel!
    Das ist doch mal wieder ein gutes Beispiel dafür, dass Mut (und Sorgfalt beim DIY) belohnt werden. Ist ein sehr schönes Ergebnis geworden. Mir gefällt zwar auch das ursprünglich hellblau gefärbte Tuch in seiner Zartheit, aber das ist eben farblich sehr zurückhaltend und ließ dich sicher nicht so leuchten wie dein nun gefärbtes Lieblings-Dunkelblau. Ich finde, du hast es richtig gemacht. Wenn du gerade ein teures Stück nicht trägst, ist dies eine prima Methode, ihm zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Und was sollte beim Färben mit einer dunklen Farbe schon schiefgehen, wenn du dich ordentlich an die Gebrauchsanweisung gehalten hast.
    Ich wasche meine Hermés- Carres mittlerweile auch ohne Bedenken handwarm im Waschbecken. Danach haben sie den weichen Griff, den gewaschene Seide eben hat und sind auch etwas sanfter in der Leuchtkraft. Ich mag beides, die neue, steife Seide und die weiche gewaschene. Eins habe ich, das ich auch kaum trage, in einem ähnlichem hellblaugrau, das mich blass macht. Wenn der Hermesmatic mal wieder in der Nähe ist, werde ich es verändern lassen. Selberfärben würde ich mich trauen, bin ich aber zu bequem.
    Viele Grüße vom Süden in den Norden!

  13. Andrea 28. Februar 2019 at 12:02

    Das ist ja toll geworden, Natürlich ist es ein Risiko, ein so teures Tuch zu färben. Aber wenn du es nie getragen hast, war es die beste Wahl, die du treffen konntest.
    Früher habe ich gerne gefärbt aber in den letzten Jahren nur noch, wenn schwarz zu grau geworden ist.
    Liebe Grüße
    Andrea
    https://hereiam-andrea.blogspot.com

  14. Tina von Tinaspinkfriday 26. Februar 2019 at 9:45

    Liebe Bärbel, das hast Du super gemacht. Das Ergebnis ist toll! Das Tuch sieht jetzt aber richtig richtig gut aus 🙂
    Liebe Grüße aus Thailand, Tina

  15. Michaela 25. Februar 2019 at 13:46

    Hallo liebe Bärbel, ich erinnere mich noch so gut an den Tag, als wir uns trafen. Damals hatte ich noch eckige Fingernägel, die Haare waren gefärbt (jetzt lass ich ja grau rauswachsen) und ich hatte schmalere Lippen und viel mehr Falten 🙂
    Die Aktion bei Hermes war damals richtig toll. Schön sind deine Tücher geworden aber schade, dass eines davon geklaut wurde! Mein FAVORIT ist das blaue Tuch. So ein herrlich-kräftiges Blau….
    Ich schicke liebe Grüße aus München
    Michaela

  16. ines@meyrose 25. Februar 2019 at 7:15

    Das Ergebnis ist super geworden. Endlich wieder eine leuchtende Farbe für Dich!
    Ich hätte da gar keine Bauchschmerzen vorher gehabt, weil ich früher genau mit der Methode viele Seidensachen gefärbt habe. Damit habe ich mein Geld als Schülerin verdient fürs erste Auto und Segelflugzeug.

    Weil Essig fixiert, kippe ich den immer zum Waschmittel dazu, wenn ich neue dunkelblaue Jeans wasche, die sonst schnell Farbe verlieren können.

    Dein Amytis ist inzwischen auch Dank Deiner Empfehlung Stammgast in meinem Waschkeller für Kaschmir und Seide. Ich mag besonders, dass es keinen „Wäscheduft“ hat.

  17. Sunny 25. Februar 2019 at 5:44

    Sieht sehr gut aus. Ein Risiko ist immer dabei, aber das Tu h wars wert. BG Sunny

Leave A Comment